····· Axel One covert Falcos „Jeanny" ····· News von Huey Lewis & The News: das neue Album Weather erscheint am 14. Februar 2020 ····· Günther Groissböck übernimmt in Berlin die Partie des Baron Ochs in Der Rosenkavalier ····· Bei Rotor macht der Nikolaus halbe Sache ····· Wetter-Vorhersage von Huey Lewis & the News ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

The Maes

Same


Info

Musikrichtung: Folk/Roots/Old Timey

VÖ: 03.05.2019

(Eigenlabel)

Gesamtspielzeit: 38:21

Internet:

http://www.themaes.com.au
http://www.hemifran.com/index.html

Nach “Down Under“ führt uns diese CD, denn The Maes stammen aus Melbourne, Australien, und haben ihre aktuelle, gleichnamige Platte vorgestellt. Es handelt sich um die Schwestern Maggie und Elsie Rigby. Mit Folkmusik aufgewachsen firmierte man zunächst als The Mae Trio, noch mit Anita Hillman in der Band.

Ihre Musik ist sehr spartanisch arrangiert und basiert auf der Folk-Tradition, mit intimer Ausstrahlung und sehr warm im Ausdruck führen uns die Schwestern in ihre entspannte Welt. Ihre Songs sind wohl durchdacht komponiert und weisen ebenfalls Spuren von Country-Musik auf, vornehmlich aus dem Bluegrass, allein wegen der Instrumentierung von Gitarre, Banjo, Mandoline und Geige.

Der Nachfolger ihres letzten Albums vor zwei Jahren atmet ganz viel Tradition, vor allem sind es amerikanische Roots, zurück zum Old Timey, aber auch an deren Ursprüngen orientiert, am Folk aus Schottland, England und Irland. Ganz herrlich ist das Cello soundbestimmend auf dem emotionalen “Head Over Heals“, solche Momente ergänzen den Sound sehr ausfüllend und überhaupt war es eine gute und wichtige Entscheidung, ein Cello als den Ausdruck mitbestimmende Klangfarbe zu integrieren, wie sich auf einigen Songs auszahlt.

Diese Musik ist eine sehr herzerwärmende und auch gemütliche, vor dem geistigen Auge entsteht so das Bild einer Atmosphäre, in der die Welt irgendwie noch in Ordnung zu sein scheint, man sitzt halt irgendwo mit Familie und Freunden zusammen auf der Front Porch und musiziert und lauscht und freut sich des Lebens, eine Stimmung, nach der die Menschheit derzeit wahrscheinlich noch lange suchen muss. Denn solche Zeiten scheinen passé zu sein, doch The Maes können sie mindestens für die Dauer der Spielzeit ihrer Platte wieder hervorzaubern. Ganz wunderschön, wenn sich die ineinander verflochtenen Gesangsharmonien mit den Instrumenten vereinen.



Wolfgang Giese

Trackliste

1 Treat You Better
2 Half Moon Bay
3 Head Over Heels
4 Driving Ali Through Mining Towns
5 Get Your Act Together
6 Sunrise
7 When I Found You
8 Tenderness And Alcohol
9 February Bride
10 Stay Home

Besetzung

Maggie Rigby (banjo, guitar and vocals)
Elsie Rigby (fiddle, mandolin and vocals)
Monique Clare (cello)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger