····· The Clash rufen London 40 Jahre danach ····· Seit 2012 erstmalig wieder mit Crazy Horse! Neil Young veröffentlicht am 25.Oktober die neue gemeinsame Platte Colorado ····· Abschiedstournee und umfassende Retrospektive der irischen Band Clannad im März 2020 ····· Ein Abend in New York - Eine Multi Media Show auf Tournee ····· Die britischen Progger Thieves Kitchen atmen den Geist des Ortes ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Pat Kearns

Down In The Wash


Info

Musikrichtung: Americana

VÖ: 31.05.2019

(Pat Kearns Music)

Gesamtspielzeit: 40:48

Internet:

https://www.patkearnsmusic.com/
http://www.hemifran.com/index.html

Pat Kearns, Jahrgang 1970, ist nicht nur als Musiker, sondern auch als Plattenproduzent, Toningenieur und Songwriter aktiv. Lange in Portland, Oregon, lebend, gab es in Verbindung mit der Einspielung des Albums Down In The Wash, eine einschneidende Veränderung im Leben des Musikers und seiner Ehefrau.

Die Beiden gingen das Wagnis ein und zogen in die Wüste, in die Mojave-Wüste, die in ihrer Ausdehnung die Bundesstaaten Kalifornien, Utah, Nevada und Arizona umfasst. Wer sich näher damit befasst hat, wird den Begriff sicher auch mit Gram Parsons in Verbindung bringen, wurde dessen Leichnam doch in dieser Wüste heimlich verbrannt.

Aber nun wieder zur Familie Kearns. Man kaufte sich in der Wüste ein kleines Heim und lebt dort völlig autark. Strom- und Wasser-Anschluss gibt es dort nicht. Wenn es regnet, dann gibt es eben Wasser und die Elektrizität wird durch Solarzellen erzeugt. Und so und dort wurde auch diese Platte eingespielt und gemixt. Und diese Atmosphäre muss sehr entspannt gewesen sein, strahlt es die Musik jedenfalls aus. Das ist Americana pur, mit Einflüssen aus Folk und Country, aus Rock und Pop. Wollte ich spontan assoziieren, dann fielen mir spontan bestimmte Songs von Neil Young (wegen des oft schleppenden Rhythmus und der Mundharmonika) oder John Lennon ein, aber auch Erinnerungen an The Band werden bei mir wach.

Alle Songs stammen von Kearns, bis auf #5, für “No Expectations“ waren Jagger/Richards verantwortlich. Doch fügt sich dieses Stück nahtlos in den Songreigen ein. Diese Musik ist in der Tat sehr entspannt und dieser laszive Charakter kann sich angenehm auf interessierte Hörer/innen ausbreiten. Höchstleistungen irgendwelcher Art sollte man nicht erwarten, keine rasend schnellen Soli, keine enthusiastischen Gesangsbeiträge, alles ist laidback höchsten Grades und sehr sympathisch im Ausdruck.



Wolfgang Giese

Trackliste

1 With A Little Time (3:55)
2 Low Wind Howling (Lazy Country Melody) (4:28)
3 Let's Stay Together (4:18)
4 Long Goodbyes (2:33)
5 No Expectations (4:24)
6 Ragtime Bob (3:11)
7 Mojave Moonlight (4:06)
8 Follow The Light (3:26)
9 We Don't Talk Anymore (3:14)
10 Time Won't Stop Running (3:38)
11 I Wanna Know How You Feel (3:29)

Besetzung

Pat Kearns (vocals, acoustic guitar, electric guitar, harmonica, organ)
Susan Kearns (upright and electric bass, tambourine)
Tim Chinnock (drums, vocals)
Faith Chinnock (vocals)
Joe Garcia (12 string guitar, acoustic guitar, electric slide guitar)
Luke Dawson (pedal steel guitar)
Bobby Furgo (organ - #3, 9)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger