····· Best of der Pioniere der “british invasion“ - The Dave Clark Five servieren 28-Track-Best of ····· Dio Alben werden neu aufgelegt! ····· BMG veröffentlichen vier Klassikeralben aus dem Backkatalog von Achim Reichel auf Vinyl ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Narnia

From Darkness to Light


Info

Musikrichtung: Melodischer Power Metal

VÖ: 02.08.2019

(Narnia / Sound Pollution)

Gesamtspielzeit: 45:31

Internet:

http://www.narniatheband.com

Es gab erfolgreichere christliche Rock Bands, die Crossover-Helden DC Talk mit ihrem „Jesus Freak“ oder P.O.D., die um die Jahrtausendwende herum den NuMetal miterfanden. Es gibt legendärere Christen-Rocker, wie die Bibelwerfer Stryper. Es gab härtere (Mortification), bombastischere (Saviour Machine) und sogar Doom-Bands (Trouble). All dies Bands haben sich auch außerhalb der christlichen Szene einen respektierten Namen gemacht. Aber außer Neal Morse hat wohl keine von ihnen so konstant fast gleichmäßige Qualität bei gleichzeitiger hoher Eigenständigkeit produziert.

Von 2010 bis 2014 lag die Band auf Eis. Dann meldete sie sich 2016 mit dem selbstbetitelten Narnia, einem der stärksten Alben der Bandgeschichte, zurück. Nun liegt mit From Darkness to Light das achte Album in der gut 20-jährigen Bandgeschichte vor.

Das aktuelle Album kann die Qualität des Comeback-Albums nicht ganz halten, liefert aber erneut eine überzeugende Leistung – melodischer Metal mit oft hymnischen Charakter und nie übertriebenem Bombast. Immer wieder prägen Power Riffs die Stücke, wie z.B. das starke Entree „A Crack in the Sky“. Die Midtempo-Hymne „Has the River run dry?“ ist ein besonders typisches Narnia-Stück. Beim ersten Teil des Titelsongs versuchen sie Schweden es mal ruhig und zart und machen deutlich, dass das nicht ihre große Stärke ist.

Die Texte sind geprägt vom christlichen Glauben, aber ohne direkten missionarischen Impetus. Es gibt Bekenntnisse zu dem Gott, der der Ursprung allen Lebens ist („You are the Air that I breathe“) und mit „Mnfst“ sogar ein eigenes Glaubensbekenntnis. „A Crack in the Sky“ begibt sich in den Bereich der Theologie und befasst sich mit der so genannten Parusieverzögerung, d.h. der Tatsache, dass die von einigen biblischen Autoren (z.B. Paulus) als unmittelbar bevorstehend erwartete Wiederkehr Christi wohl doch noch etwas auf sich warten lässt.

Ein textlich und musikalisch spannendes Album, das hoffen lässt, dass uns Narnia noch einige Alben weitere bescheren wird.



Norbert von Fransecky

Trackliste

1A Crack in the Sky 4:24
2 You are the Air that I breathe 4:12
3 Has the River run dry? 5:10
4 The Armor of God 4:17
5 Mnfst 4:26
6 The War that tore the Land 4:31
7 Sail on 5:44
8 I will follow 4:01
9 From Darkness to Light, Part 1 5:00
10 From Darkness to Light, Part 2 3:45

Besetzung

CJ Grimmark (Git, Back Voc)
Christian Liljegren (Voc)
Jonatan Samuelsson (B, Back Voc)
Martin Härenstam (Keys)
Andreas Johansson (Dr, Perc)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger