····· Factory under Cover servieren ein metallisches Leipziger Allerlei ····· Die Leipziger Nach-Wende-Metaller Factory of Art wieder live unterwegs ····· Dass Österreich auch anders kann, beweist das HipHop-Duo EsRAP ····· Die Christenrocker Narnia tragen ihre Botschaft zum achten Mal in die Welt ····· Santana reist nach Afrika, das neue Album Africa Speaks steht vor der Tür…. ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Scott Hamilton Quartet

Danish Ballads...& More


Info

Musikrichtung: Jazz

VÖ: 14.06.2019

(Stunt Records)

Gesamtspielzeit: 60:50

Internet:

http://scotthamiltonsax.com/
https://www.uk-promotion.de/
http://www.sundance.dk/index.php

Der 1954 geborene amerikanische Saxofonist Scott Hamilton gilt als einer der führenden modernen Saxofonisten als Interpret von Balladen. Beeinflusst vom eigenwilligen Stil der Vorbilder Don Byas und Ben Webster orientiert er sich am Jazz klassischer Prägung im Sinne der Genannten. Seine Musik ist mittlerweile als zeitlos einzustufen, äußerst elegant und geschmackvoll trägt er auch auf seiner neuen Platte Danish Ballads...& More gefühlvoll die angegangene Aufgabe vor. Wie man dem Albumtitel unschwer entnehmen kann, geht es vorwiegend um dänische Balladen. Die Songs gehen teilweise weit zurück in der Entstehungsgeschichte.

Ist “Dansevise / Dance Song“ auf das Jahr 1968 zu datieren, als Beitrag zum European Song Contest, komponiert von Otto Francker, so stammt “Havnen / The Wharf“ aus 1937, und “Det var en lørdag aften“ hat seinen Ursprung im Jahre 1847. Aber auch aus der Neuzeit stammen einige Titel, wie das vom dänischen Bassisten Niels-Henning Ørsted Pedersen verfasste “My Little Anna“ (1976). Nach seinem Album “Swedish Ballads And More“ ist mit Dänemark als Basis ein weiteres hervorragendes Balladenalbum entstanden, die die Tradition der verwendeten Titel beibehalten und sie sanft in den Jazz-Kontext überführt haben.

Dabei wird er von einer erstklassigen und einfühlsamen Band begleitet, so dass alle zusammen eine Quelle der Entspannung geschaffen haben. Mit “Forelsket i København / In Love With Copenhagen” startet die Platte entsprechend, und wenngleich Hamilton auch Vorbilder hat, so spielt er in einem ganz eigenen Klangkosmos, ganz butterweich und fast vibratolos schmeichelt er sich in die Seele ein. “Dansevise / Dance Song“ ist ein wenig uptempo und leichgängig beschwingt, mit einem schönen dezenten Blues-Feeling. Und so bleibt es nicht nur bei den Balladen, entsprechend des Titels & More hebt das Tempo einige Male ein wenig an, und der bluesigen Stimmung wird abermals mit dem “Montmartre Blues“ von Oscar Pettiford gefrönt.

“I skovens dybe stille ro / In the Still of the Woods” verkörpert balladesk noch einmal die Bedeutung des Saxofonisten als Balladen-Interpret ersten Ranges, ja, man scheint die Stille des Waldes zu spüren, bevor der “Svinnige Blues“ wieder auf den Boden der Tatsachen zurückführt. Ein herrlich traditionell angestrichenes Werk voller Leidenschaft und von hoher Güte.



Wolfgang Giese

Trackliste

1 Forelsket i København / In Love With Copenhagen
2 Dansevise / Dance Song
3 Havnen / The Wharf
4 Alley Cat
5 Det var en lørdag aften / On a Saturday Night
6 Take it Easy
7 Montmartre Blues
8 My Little Anna
9 I skovens dybe stille ro / In the Still of the Woods
10 Svinninge Blues

Besetzung

Scott Hamilton (tenor sax)
Jan Lundgren (piano)
Hans Backenroth (bass)
Kristian Leth (drums)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger