····· The Clash rufen London 40 Jahre danach ····· Seit 2012 erstmalig wieder mit Crazy Horse! Neil Young veröffentlicht am 25.Oktober die neue gemeinsame Platte Colorado ····· Abschiedstournee und umfassende Retrospektive der irischen Band Clannad im März 2020 ····· Ein Abend in New York - Eine Multi Media Show auf Tournee ····· Die britischen Progger Thieves Kitchen atmen den Geist des Ortes ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Lukas Nelson & Promise Of The Real

Turn Off The News (Build A Garden)


Info

Musikrichtung: Roots Rock, Pop

VÖ: 14.06.2019

(Fantasy Records / Universal Music)

Gesamtspielzeit: 51:17

Internet:

http://lukasnelson.com

Promise Of The Real sind sich der Strahlkraft ihres Frontmanns Lukas Nelson bewusst und so prangt seit ihrem letzten Album der Bandname Lukas Nelson & Promise Of The Real auf dem Cover. Kein Wunder, denn der charismatische Frontmann und Spross von Country-Legende Willie Nelson ist das Aushängeschild der Gruppe, welche nicht nur wegen der Kollaborationen mit Neil Young in ihrer Heimat riesige Erfolge feiern kann. Nebenbei besonders herausragend war im letzten Jahr Nelsons Zusammenarbeit mit Lady Gaga und Bradley Cooper im Rahmen des Film A Star Is Born.

Jetzt ist aber wieder seine eigene Band dran. „Turn Off The News (Build A Garden)“ bietet wieder diese leckere Americana-Mischung, für welche Promise Of The Real bekannt sind. Dieses Mal scheint man allerdings noch etwas mehr Wert darauf gelegt zu haben seinen Erfolg zu nutzen und noch ein paar weitere Fans um sich zu scharen. Denn mit den ersten paar Songs lullt man den Hörer im positiven Sinne richtig ein. In eine warme Produktion gehüllt gibt es harmonische Songs, die an Tom Petty und die Traveling Wilburys erinnern. Schön entspannt, aber mit eigenem Groove, stets mit dem Blick auf angenehme (Pop-)Refrains.

Hier ein bisschen Country, dort ein bisschen Rootsrock, süßer 60er R’n’B und überhaupt viel Wohlklang. Immer wieder grüßen ein paar bekannte Gäste aus dem Hintergrund (u.a. Sheryl Crow, Willie und Micah Nelson, Kesha, Shooter Jennings, Lucius, Neil Young). Das sind aber nur ein paar kleine Farbtupfer. Denn die Songs funktionieren auch ohne diese Würze bestens. Besonders gut im Falle des gemütlich schiebenden Popsongs „Stars Made Of You“, dem sämigen „Bad Case“ oder dem Titeltrack, welcher gleich zweimal zum Besten gegeben wird, und der im großen Arrangement genauso funktioniert, wie als bodenständige Akustikversion.

Ja, hier wird mit vielen wohltemperierten Melodien gespielt. Allerdings muss man auch sagen, dass das Ganze fast schon etwas zu geschliffen und brav daherkommt. Aber es war auch das Ziel ein harmonisches Album zu schaffen. Trotzdem hätte ein bisschen mehr Rock sicher nicht geschadet. „Something Real“ hat in die Richtung einen guten Ansatz, ist aber als Song an sich nicht so stark.

Aber am Ende ist das Jammern auf einem hohen Niveau. Denn, dass hier talentierte Männer am Werk sind, kann man der Platte kaum absprechen!



Mario Karl

Trackliste

1Bad Case4:39
2 Turn Off The News (Build A Garden)3:43
3 Where Does Love Go3:43
4 Save A Little Heartache3:09
5 Lotta Fun2:57
6 Civilized Hell4:50
7 Mystery3:33
8 Simple Life4:43
9 Out In LA4:20
10 Something Real3:42
11 Stars Made Of You4:39
12 Turn Off The News (Build A Garden) (Acoustic)3:00
13 Consider It Heaven4:19

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger