····· 1984 haben sie die „red Box“ geöffnet – jetzt kommen Simply Red mit blauäugigem Soul ····· Mit der provokant-poetischen Geschichte eines obdachlosen Soldaten promoten Fischer-Z ihr kommendes Album ····· 50 Jahre danach überqueren die Beatles erneut die Abbey Road ····· Mit einer Single-Trilogie wollen Atlas die Beziehung zwischen Mensch und Natur erkunden ····· Mit der Mafia auf Du - Robbie Robertson kündigt neues Soloalbum an ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Holon Trio

Shields Down


Info

Musikrichtung: Jazz Fusion

VÖ: 07.06.2019

(Berthold Records)

Gesamtspielzeit: 55:34

Internet:

http://www.holontrio.com/
http://www.berthold-records.de/
https://www.uk-promotion.de/

Und erneut stellt sich ein Piano-Trio vor. Jazz zu Dritt, aber wieder anders. So findet auch in diesem Genre, in dieser Sparte, Entwicklung statt, oder aber auch gleichzeitig Rückschau. Diese Rückschau bedeutet für mich, dass mich Anteile der Musik in Richtung Rock führen, genauer gesagt, in Richtung Prog Rock der Art, wie ich sie einst von Emerson, Lake & Palmer kennen lernte.

Holon, ein Begriff aus dem Altgriechischen bedeutet so viel wie ein Ganzes, das Teil eines anderen Ganzen ist. Und das scheint dann ja wohl die Absicht des Holon Trios zu sein. Die drei Musiker stammen aus verschiedenen Ländern, der Pianist Povel Widestrand aus Schweden, der Bassist Mathias Højgaard Jensen aus Dänemark, und der Schlagzeuger Lukas Akintaya ist deutsch/nigerianischer Herkunft. Die drei formierten ihre Band im Jahre 2014.

Jensen äußerte sich wie folgt: „In unserer Musik finden sich ganz unterschiedliche Einflüsse wieder: von den Beatles bis zu Strawinsky. Von Alternative Rock über traditionellen Jazz und Klassik bis zu Folklore“. Diese Folklore vermag ich ansatzweise im Eröffnungstitel auszumachen, als wären hier die Klänge eines Gamelan-Orchesters einbezogen und mit einem druckvollen Rockrhythmus unterlegt worden. Im Verlaufe der Platte hält diese stets neue Überraschungen parat, wie dieser plötzliche Tempowechsel bei “Infinity“, der sich durch den ganzen Song zieht, besonders lyrische Stimmung (“Mirrors“), dann gibt es wieder wuchtigen Sound in Richtung Jazz Rock/Fusion und auch elektronische Momente, die ein wenig in Richtung Ambient steuern.

Und so gibt es neben der stilistischen Vielfalt und des Einbezugs verschiedener Elemente auch stets Assoziationen zu anderen aktuellen Piano-Trios dieser Art, zu E.S.T., zu Oddgeir Berg, zu Vein oder zu Helge Lien. Aber aufgrund der Erweiterung der Bestandteile erweist sich das Holon Trio als ein individueller Klangkörper. Shields Down ist die zweite Platte des Trios und zeigt, wie harmonisch und dicht sie zusammen musizieren. Mit “Tangerine Dream“ werden wir verabschiedet, und dieser Song weist viel Melancholie auf, fließt wunderschön und bringt die Platte zu einem gelungenen Abschluss.



Wolfgang Giese

Trackliste

1 Abstract (3:39)
2 Infinity (4:58)
3 Mirrors (6:12)
4 New Era (4:24)
5 Mountaineering (3:58)
6 You Vs Me (7:04)
7 Flowers? (5:26)
8 Fly (4:08)
9 No 6 (9:00)
10 Tangerine Dream (7:09)

Besetzung

Povel Widestrand (piano, synths)
Mathias Højgaard Jensen (bass)
Lukas Akintaya (drums, synths)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger