····· Neue Single von Cloud Rat ····· Rexoria haben die Arbeiten an ihrem dritten Album abgeschlossen ····· Sick of Society wollen Porsche fahren  ····· Ozzy Osbourne wiederholt Rekordeinstieg in die deutschen Charts ····· Eisbrecher verschieben Tour zum dritten Mal ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Kayhan Kalhor / Rembrandt Frerichs / Tony Overwater / Vinsent Planjer

It’s Still Autumn



Diese Band hat wohl keinen spezifischen Namen, denn es werden alle vier Interpreten zugleich mit vollen Namen vorgestellt. Die drei niederländischen Jazzmusiker und der Iraner Kayhan Kalhor trafen sich erstmalig im Jahre 2013 bei einem Festival. Die drei Niederländer firmierten dabei unter dem Namen Rembrandt Frerichs Trio.

Kalhor spielt als Ergänzung zum Piano-Trio ein besonderes Instrument, das ist die Kamantsche, eine iranische Kniegeige. Er ist in klassischer persischer Musik ausgebildet und spielte mit weiteren iranischen Instrumentalisten wie auch mit großen Orchestern, wie etwa dem New York Philharmonic Orchestra. Mir selbst ist er auch als Mitglied der Formation Ghazal bekannt. Der Musiker lebt seit 1992 in den USA.

Die vier Musiker verschmelzen ihre Vorstellung von Musik ideal zu einem harmonischen und faszinierenden Ganzen, wobei sowohl Jazz als auch Folklore einen wichtigen Stellenwert einnehmen. Unterschiedliche Stile und Kulturen fließen wie selbstverständlich ineinander und verzücken mit einem genre-und grenzüberschreitenden Sound, der es verlangt, sehr aufmerksam zuzuhören, um sich der oft meditativ wirkenden Stimmung nicht zu verschließen.

Neben der Kamantsche gibt es kein übliches Piano zu hören, denn Rembrandt Frerichs spielt ein sogenanntes Fortepiano, das ist ein Vorläufer des Flügels, etwa aktuell zur Lebenszeit von Mozart. Auch der im Jazz übliche Double Bass wird von Tony Overwater ergänzt um die Violone, ebenfalls ein Vorläufer des Basses. Dazu spielt Vinsent Planjer nicht einfach Schlagzeug und Perkussion, sondern ein “Whisper Kit“, vom Musiker selbst erfunden, verschiedene Instrumente miteinander verbindend, und er flüstert in der Tat sehr feinfühlig.

Wenn man aufgeschlossen ist gegenüber der Musik verschiedener Kulturkreise, dann sollte man frohlocken angesichts des sehr weitgefächerten Spektrums. Das ist eigentlich kein Jazz, aber pure Folklore ist es auch nicht. Der mitunter durch die Geige erzeugte wehmütige Klang hinterlässt sicher auch ein Gefühl von Melancholie und gar ein wenig Traurigkeit, dennoch wirkt die Musik luftig und lebendig in ihrem Fluss. Und dieser Fluss wird dadurch auch noch gefördert, dass die einzelnen Titel wie selbstverständlich ineinander gleiten, wie eine Suite. Und so kann man es sicher auch auffassen, sind die Stücke 1-5 überschrieben mit “Dawn“ und die restlichen mit “Dusk“. Ja, wunderschöne Musik, die sich immer mehr erschließt beim Hören. It’s Still Autumn, so der Albumtitel, ja, auch das passt hinsichtlich der Stimmung, herbstlich mit all dem Herbst anhaftenden Ausprägungen.



Wolfgang Giese

Trackliste

Dawn
1 Introduction (4:47)
2 Dew Drops (3:48)
3 Kayhan’s Chahar (8:48)
4 Still (6:53)
5 Offering (4:17)
Dusk
6 Introduction (8:10)
7 Autumn (5:21)
8 Autumn Winds (3:23)
9 Long Story Short (9:20)

Besetzung

Kayhan Kalhor (kamanche)
Rembrandt Frerichs (fortepiano, harmonium)
Tony Overwater (violone, double bass)
Vinsent Planjer (whisper kit)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger