····· Die polnischen Metal-Pioniere Kat kommen mit neuem Album ····· Banda Senderos jagen den Miesepeter zum Teufel ····· Ucee schickt „Mrs Clean" ins Rennen ····· Rage unterschreiben erneut bei Steamhammer ····· Nach der Frühjahrstour 2019 treten Sweet mit einem neuen Sänger an ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Free from Sin

II


Info

Musikrichtung: Hard Rock

VÖ: 20.07.2018

(Pride & Joy / Soulfood)

Gesamtspielzeit: 57:08

Internet:

http://www.freefromsin.net

Frei von Sünde sind Free from Sin nur dann, wenn man das deutliche Anknüpfen an alte Helden nicht als sündig betrachtet. Denn insbesondere zwei Bands, die auch noch über den gleichen Gitarristen verfügten, kommen bei diesem zweiten Album der Schweden immer wieder auf den Tisch – Purple und Rainbow.

Rainbow erscheinen zum einen in der Post-Dio-Ära, wenn z.B. „Faces of Christ“ mit seinem Gitarrensolo an „Spotlight Kid“ erinnert, während „Mr Blakk“ erst an Deep Purples Perfect Strangers-Phase und mit der etwas düsteren Orgel dann an Rainbows „Long live Rock’n’Roll“ anklingt.

Relativ häufig klingt es so, als setze Blackmore Folk-Motive ein. „Break and burn“ zieht dagegen die AC/DC-Karte.

Unterhaltsam!



Norbert von Fransecky

Trackliste

1Pandemonium 1:03
2 Faces of Christ 5:21
3 Mr Blakk 5:43
4 God made you hate 4:47
5 The Devil's Mule 7:48
6 Break and burn 4:12
7 The Unholy 5:44
8 Crossing the Borderline 5:29
9 Deciever 5:13
10 Gabriel 5:48
11 Worldvictim (Bonus Track) 6:03

Besetzung

Per Englund (Voc)
Patrik Lämborg (Git)
Fredrik Strömberg (Keys)
Ulf Kronsell (B)
Paul Ekdahl (Dr)

Gast:
Thomas Karlsson (Back Voc)
Ida Gratte (Engelschor <3>)
Elin Andersson (Engelschor <3>)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger