····· Die polnischen Metal-Pioniere Kat kommen mit neuem Album ····· Banda Senderos jagen den Miesepeter zum Teufel ····· Ucee schickt „Mrs Clean" ins Rennen ····· Rage unterschreiben erneut bei Steamhammer ····· Nach der Frühjahrstour 2019 treten Sweet mit einem neuen Sänger an ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Frontback

Heart of a Lion


Info

Musikrichtung: Hard Rock / Pop-Punk

VÖ: 13.01.2017

(Dead End Exit)

Gesamtspielzeit: 42:36

Internet:

http://www.frontback.se

Gute Laune Rock ist angesagt. Gleich der energische Hard Rock „All the Way for Fame“, der das Album eröffnet, zeigt deutliches Rock’n’Roll Flair. Damit ist er typisch für Frontback, die sich offenbar nicht als reine Hard Rock Band verstehen, sondern gerne mal ein Segel in Punk, Metal oder Pop halten. Das Ergebnis: eine lebensbejahende Mischung!

„Dead Man on the Road“ ist eher Hard Pop, als Hard Rock, ein toller Song, der sich auf dem Härtelevel der Four non Blondes befindet. Der coole Aggro-Pop „Honest“ zeigt dann deutliche Punk-Kante, während „Rival Sons“ einen Power Metal Einschlag hat.

So geht das weiter, bis der melodische Power Rock „Fender“ mit seinen sehr ruhigen Zwischenparts die etwas ruhigere Schlussphase des Albums einläutet. Denn am Ende steht mit melodischem Schwung „Remember“, bei dem sich die charismatische Frontfrau Anlo Front stimmlich in den Regionen von Alison Moyet bewegt.

Beeindruckend!



Norbert von Fransecky

Trackliste

1All the Way for Fame 3:56
2 Dead Man on the Road 4:32
3 Honest 5:08
4 Rival Sons 3:42
5 On and on 3:59
6 Liar 4:02
7 Black Night City Light 3:03
8 Destiny 3:33
9 Fender 5:51
10 Remember 4:49

Besetzung

Anlo Front (Voc, Git)
Axel Graneskog (Lead Git, Back Voc)
Jonas Persson (B, Ac. Git, Back Voc)
Kristoffer Stridh (Dr, Ac. Git, Back Voc)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger