····· Factory under Cover servieren ein metallisches Leipziger Allerlei ····· Die Leipziger Nach-Wende-Metaller Factory of Art wieder live unterwegs ····· Dass Österreich auch anders kann, beweist das HipHop-Duo EsRAP ····· Die Christenrocker Narnia tragen ihre Botschaft zum achten Mal in die Welt ····· Santana reist nach Afrika, das neue Album Africa Speaks steht vor der Tür…. ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Alex Simu Quintet

Echoes Of Bucharest


Info

Musikrichtung: Jazz-Folk-Fusion

VÖ: 26.03.2019

(Berthold Records)

Gesamtspielzeit: 54:37

Internet:

https://www.alexsimu.nl/
http://www.uk-promotion.de/home/
http://www.berthold-records.de/

Aus Rumänien stammt der Bandleader und Namensgeber dieser international besetzten Band. Das Alex Simu Quintet besteht aus weiteren Musikern aus Deutschland (Piano, Cello), Slowenien (Schlagzeug/Cello) und noch einem Rumänen an Bratsche und Gitarre.

Im Alter von zweiundzwanzig zog Simu in die Niederlande, studierte dort, spielte mit dem European Jazz Orchestra und arbeitete mit Peter Herbolzheimer zusammen. Im Jahre 2010 veröffentlichte er ein Debütalbum mit der Band Arifa. Nun, als alleiniger Bandleader, gibt es mit seinem Quintett die CD Echoes Of Bucharest.

Bereits spätestens beim zweiten Song dieser Platte fühlt man sich hineingesogen in diese wunderschöne und geheimnisvolle Stimmung, einer Mischung aus bekannten Jazzstrukturen und orientalisch klingender Musik. Selbstverständlich ist es diese stilistische Bandbreite, die sich allein aus der rumänischen Heimat des Protagonisten ergibt, speist sich dort allein bereits die Musik aus verschiedenen Quellen.

Und so ist es Simu gelungen, mit Hilfe seiner Mitspieler ein faszinierendes und fesselndes Klangbild zu schaffen, dass sehr eigenwillig und individuell im Charakter strahlt. Hört man beispielsweise den Titelsong an, so kann man sich im Kopf einen Film abspielen, mit dem man in die Metropole Bukarest hineinversetzt werden kann. Durchgehend überwiegend sehr ruhig gehalten sind die in der Regel recht langen Stücke, so dass genügend Freiraum geboten wird, sich den Stimmungen hinzugeben und zu öffnen, und dann funktioniert diese Kommunikation zwischen den Musikern und den Zuhörern unwillkürlich.

Großartig ist diese Tiefe an Emotion, dieser grandiose Hauch von Melancholie und verträumter Stimmung, diese weit strahlende Wärme, die für Ruhe und Wohlgefühl sorgt. Mitunter frage ich mich, ob das noch reiner Jazz ist oder bereits eine reine Fusion zwischen Folklore, Jazz, Weltmusik, Kammermusik und Klängen der New Age-Bewegung. Genau das ist es schließlich, und diese Fusion ist grandios, umwerfend, bewegend und berührend, so, wie ich bereits lange schon nicht mehr erlebt und empfunden habe. Und jeder einzelne Song ist ein Höhepunkt!



Wolfgang Giese

Trackliste

1 Open Air Concert (6:35)
2 A Thousand Lanterns (11:17)
3 Slowly Dancing for Peace (8:08)
4 The Orphan (5:23)
5 Armenian Street (12:21)
6 Echoes of Bucharest (10:54)

Besetzung

Alex Simu (clarinets)
Franz von Chossy (piano)
George Dumitriu (viola/guitar)
Jörg Brinkmann (cello)
Kristijan Krajncan (drums/cello)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger