····· Runrig veröffentlichen The Last Dance - Farewell Concert ····· Factory under Cover servieren ein metallisches Leipziger Allerlei ····· Die Leipziger Nach-Wende-Metaller Factory of Art wieder live unterwegs ····· Dass Österreich auch anders kann, beweist das HipHop-Duo EsRAP ····· Die Christenrocker Narnia tragen ihre Botschaft zum achten Mal in die Welt ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Wolfen

Rise of the Lycans


Info

Musikrichtung: Heavy Metal

VÖ: 22.06.2018

(Pure Steel / Soulfood)

Gesamtspielzeit: 54:53

Internet:

http://www.wolfen-metal.de

"Noch mal mit Blick auf Maiden-Parallelen durchhören" stand irgendwann auf meinem Notizzettel. Ein gutes Zeichen! Denn an die Könige des Heavy Metals zu erinnern ist natürlich erst mal nichts Ehrenrührendes; vor allem dann nicht, wenn das so gemacht ist, dass das Ergebnis eigenständig genug klingt, um den Rezensenten zu zwingen noch mal genauer hin zu hören.

Und ja, die Parallelen sind da. Man höre sich nur den packenden Refrain von „Succubus“ an oder die Chöre bei den „Genetic Sleepers“. Aber auch Priest sind nicht weit entfernt. Sie klingen z.B. bei dem progressiv angehauchten Titelsong mit, oder dem bereits erwähnten speedigen „Genetic Sleepers“.

Insgesamt – Die Anwesenheit von Gastsänger Chris Boltendahl deutet das schon an. – verschieben Wolfen das Koordinatensystem ein Stück weit in Richtung eines Power Metal deutscher Prägung.

Genießt einfach die tackernden Drums, die treibenden Riffs und die wieselflinken Gitarren von „Forgotten Dreams“, den Hookline-starken Hasen-fick-Metal „Xenophobia“ mit seinem hymnischen Refrain, oder „Timekeeper“, der mit seinem „Tick tick tick“ Refrain zum Highlight des Albums wird.



Norbert von Fransecky

Trackliste

1Rebirth of the Regulators (The Genesis Project Part I) 5:13
2 Genetic Sleepers (The Genesis Project Part II) 5:21
3 Forgotten Dreams 6:20
4 Xenophobia 6:08
5 Science & Religion (The Genesis Project Part III) 6:22
6 Timekeeper 6:12
7 Rise of the Lycans 5:43
8 Succubus 6:31
9 New World Order (The Genesis Project Part IV) 7:14

Besetzung

Andreas v. Lipinski (Voc)
Frank J. Noras (Git)
Andreas Doetsch (Git)
Nicolas Filter (B)
Siggi Grütz (Dr)

Gast:
Chris Boltendahl (Voc <6>)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger