····· Inside Out gastieren in der Marienkirche beim Verler Frühling ····· Alan Parsons wird am 26. April 2019 The Secret veröffentlichen… ····· Neues Album von Lucifer’s Friend im April ····· Das zweite Album von Metall nach dem Neustart kommt im April ····· Die Brandenburgischen Sommerkonzerte finden zum 29. Mal statt ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

King Of Foxes

Salt & Honey (EP)


Info

Musikrichtung: Indie-Pop

VÖ: 08.02.2019

(Eigenlabel)

Gesamtspielzeit: 22:40

Internet:

http://www.kingoffoxesband.com
http://www.hemifran.com/

Die Band King Of Foxes stammt aus Edmonton, Kanada, und hat sich dort bereits einen Namen als Indie-Band gemacht. Die Frontfrau ist Olivia Street, die mit frecher und frischer Stimme die Band anführt. Salt & Honey ist das zweite Album nach dem Debüt aus dem Jahre 2015. Nun, als volles Album kann ich das nicht einordnen, denn mit sieben Songs und einer Spiellänge von knapp dreiundzwanzig Minuten kann das schon fast eher als EP durchgehen.

Mit einem dezent karibischen Flair, wie man ihn zum Beispiel von Jimmy Buffett kennt, startet die Platte recht fröhlich und wirkt so bereits recht einladend. Und so zieht sich dieser melodische Pop-Rock-Sound mit Indie-Anstrich locker und flockig, unbeschwert und frisch durch die ganze Platte. Gelegentlich erinnert mich das an die frühen Bangles. “All I Need“ (‘is a good cup of tea‘ – so heißt es im zweiten Titel) macht ein wenig Druck durch Schlagzeug und angezerrte Gitarren, ohne jedoch nicht zwischendurch verspielte Sequenzen mit einzubauen. Das ist eigentlich ein Song mit Hitcharakter, für gute Charts, die es eigentlich nicht mehr gibt.

Eine frohe Energie nimmt mich als Hörer mit auf diese Reise, die man gern immer wieder unternimmt, denn diese eingängigen Hooklines unterhalten aufs Beste, so dass man die Platte gern wieder von vorn hören möchte. Zwischendurch gibt es für etwa eine Minute ein wenig entrückte Entspannung mit dem wie eine Überleitung wirkenden Instrumental “Late Horizon“, das nahtlos in das mit einem coolen Westcoast-Hauch ausgestattete “Cartagena“ überfließt. Hier spürt man auch die Fähigkeit von Olivia Street, sowohl frech oder druckvoll oder zart den Songs Profil zu verleihen. “Cartagena“, ja, ein verdammt elegant fließender Song, mit entspanntem Keyboardeinsatz, ein toller Sommerhit, für mich DER HIT der Platte!

Neben dem frechen Indie-Ansatz prickelt eine nostalgische und warmherzige Atmosphäre, die dezente Gänsehaut-Momente verleihen kann. Mit ruhigen Klängen eines Harmoniums und sanftem Klöppeln von Marimbas werden wir mit dem letzten Song aus der leider viel zu kurzen Platte verabschiedet und ich hoffe, es wird bald etwas nachgelegt werden.



Wolfgang Giese

Trackliste

1 Backsliders (2:59)
2 All I Need (3:11)
3 Laundry List (3:32)
4 Late Horizon (1:09)
5 Cartagena (4:01)
6 Open Book (3:25)
7 Room With A View (4:20)

Besetzung

Olivia Street (vocals, guitar, marimba)
Brandon Baker (guitar, marimba)
Reid Thiel (bass)
Stew Kirkwood (bass - #6, drums, keys - #6)
Bill George (drums - #6)
Brennan Cameron (keys - #1, 3, 5, 7)
Alexis Alchorn (keys - #2)
Aubrey Young (backup vocals - #1, 6, 7)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger