····· Santana reist nach Afrika, das neue Album Africa Speaks steht vor der Tür…. ····· The Allman Betts Band, ein vielversprechender Name….. ····· Gov’t Mule veröffentlichen Live Album ····· Robert Randolph & The Family Band mit einem neuen Album: Brighter Days…. ····· Jubiläumsveröffentlichung von Tender von The electric Family als CD-DVD-Set ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

We are Sentinels

We are Sentinels


Info

Musikrichtung: Epischer Prog

VÖ: 06.07.2018

(SAOL / H’Art)

Gesamtspielzeit: 47:45

Internet:

http://www.wearesentinels.com

Ein Blick auf die Tracklist! Und, ja! „Holy Diver“ ist ein Dio-Cover. Damit das zu erwähnen, tut man We are Sentinels aber keinen Gefallen. Zwar lenkt man das Ohr damit auf den stärksten Track des Albums, der aber weckt völlig falsche Erwartungen. Mit dem dramatisch-epischen Hard Rock der frühen Dio-, und der davor erschienen Rainbow-Alben hat We are Sentinels nämlich so gut wie nichts zu tun.

Die im Promo-Zettel genannten Genres Orchestral, Symphonic und Epic helfen da schon eher weiter. Und wenn man dann noch den bombastischen Düster-Sound der frühen Savior Machine Alben im Ohr hat, ist man gut voreingestellt, um dem, was Jonah Weingarten hier seinen Tasten entlockt, einiges abzugewinnen. Die Stimme von Matt Barlow ist zwar nicht ganz so unverwechselbar, wie die von Eric Clayton, aber sie ist deutlich kraftvoller und das tut dem Erscheinungsbild gut. Man höre sich nur einmal an, welche Macht die Stimme dem Pathos von „Life, Death, Rebirth“ verleiht.

Und noch einmal die Warnung vor falschen Erwartungen. Mit den Namen Matt Barlow und Jonah Weingarten sind Bands wie Iced Earth und Pyramaze verbunden. Wer deshalb aufhorcht, sollte vorher antesten, was das Duo Barlow/Weingarten hier produziert hat. Der Hinweis auf SF-Film-Scores im Promozettel ist hier wieder sehr hilfreich.

Für Metalheads mag das etwas zu oktanfrei sei; zumal die angestrebte Dramatik, z.B. in der „Winter Trilogy“, gelegentlich etwas künstlich aufgesetzt wirkt.



Norbert von Fransecky

Trackliste

1 From my Tower (4:26)
2 My only Sin (5:04)
3 Life, Death, Rebirth (3:09)

Winter Trilogy
4 Kingdom in Winter (5:18)
5 Dreaming in Winter (3:20)
6 Battle in Winter (3:49)

7 In Memoriam (3:41)
8 Sirens of Odysseus (4:39)
9 Miracle (4:58)
10 Soul on Fire (5:18)
11 Holy Diver (4:02)

Besetzung

Matt Barlow (Voc)
Jonah Weingarten (Keys, Piano, Orchestrierung)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger