····· Gary Hoey hat den Blues ····· Whitesnake kündigen neues Album an - Video online! ····· Mit „No Soul / No Control” fühlt sich Suzi Quatro wieder da, wo sie hingehört ····· Die Italiener Giuda bewegen sich mit „extravehicularer“ Aktivität ····· Paul Weller und sein neues Album, Other Aspects : Live At The Royal Festival Hall ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Gianmaria Testa

Prezioso


Info

Musikrichtung: Singer/Songwriter

VÖ: 31.01.2019

(Fuorivia)

Gesamtspielzeit: 35:39

Internet:

http://www.gianmariatesta.com
http://www.produzionifuorivia.it
http://www.egeamusic.com
http://www.nuzzcom.com/

Der italienische Liedermacher/Cantautore Gianmaria Testa lebte vom 17. Oktober 1958 bis zum 30. März 2016. Der Sohn einer Bauernfamilie war Autodidakt und lernte das Gitarre spielen selbstständig, ferner startete er mit seinen ersten Kompositionen. Sein Stil war geprägt von klassisch italienischem Liedgut, Folklore gepaart mit einem gelegentlichen Hauch Jazz. Sanft und melancholisch geprägt trug er seine Songs vor, geprägt von Geschichten des Alltags. Instrumentiert war seine Musik sehr spartanisch, oft begleitete er sich nur allein auf der Gitarre.

Testa galt als stark Französisch geprägter Interpret, 1995 erschien ein erstes Album, seine Musik lernte ich erst 2006 durch das mich stark beeindruckende Album “Da Questa Parte Del Mare“ kennen und lieben, und mit Prezioso werden nun letzte Aufnahmen vorgelegt, die bisher nicht veröffentlicht waren. Hierbei handelt es sich um Ton-Skizzen für spätere Alben und für befreundete Künstler. Mit Hilfe der Witwe, Paola Farinetti und des Tontechnikers Roberto Barillari stellte man die elf Songs dieses Albums zusammen. Ungeschliffenen Edelsteinen gleich bezeichnete man die ausgewählten Stücke.

Da der Musiker diese Songs nicht mehr selbst vollenden konnte, so blieben sie eben ungeschliffen, und es ist erfreulich, dass man diese Titel dennoch nun noch zu Gehör bekommen kann. Einige Lieder waren vorgesehen für einen Freund, Paolo Rossi, als Theatermusik. Durch diese Rohfassungen ist die Musik sehr nah am Künstler, sehr persönlich geprägt, sehr emotional und intim in der Ausprägung. Gesanglich, oder besser gesagt, mitunter auch geflüstert, und mit rauem Ausdruck versehen, erinnert Testa auch an den Kollegen Paolo Conte, doch wirkt seine Stimme noch erdiger, noch tiefgründiger.

Auf einigen Titeln wird Testa begleitet, sehr gut gestaltet sich hierbei der Einsatz der Klarinette auf den Tracks zwei und vier und auch der akustische Bass stellt eine Bereicherung dar. (#2, 3) Letztlich bleibt es jedoch des Protagonisten alleiniges Album, trotz dieser Beiträge. Eine bewegende Atmosphäre durchzieht die ganze Platte und die Stimmung nimmt gefangen und lässt teilhaben an den Momenten, in denen diese authentische Musik entstand. Zudem kommt die kunstvolle Ausstattung der CD-Ausgabe, als dreidimensionaler Prägedruck der Außenhülle des Klappcovers, drinnen eingeheftet als Booklet sind alle Texte und einige Fotos enthalten. Alles in Allem eine sehr stimmige Angelegenheit.



Wolfgang Giese

Trackliste

1 Povero tempo nostro (3:05)
2 Questa pianura (2:23)
3 La tua voce (3:04)
4 Anche senza parlare (3:54)
5 Una carezza d’amor (4:01)
6 Alichino (2:29)
7 Dentro la maschera di Arlecchino (3:12)
8 Post-moderno rock (3:12)
9 Sotto le stelle il mare (2:17)
10 Merica Merica (5:42)
11 X Agosto (2:03)

Besetzung

Gianmaria Testa (voce, chitarra
Piero Ponzo (clarinetto - #2)
Nicola Negrini (contrabasso - #2)
Bia Krieger (voce - #3)
Erik West-Millette (contrabasso - #3)
Gabriele Mirabassi (clarinetto - #4)
Giuseppe Battiston (voce - #10)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger