····· Gary Hoey hat den Blues ····· Whitesnake kündigen neues Album an - Video online! ····· Mit „No Soul / No Control” fühlt sich Suzi Quatro wieder da, wo sie hingehört ····· Die Italiener Giuda bewegen sich mit „extravehicularer“ Aktivität ····· Paul Weller und sein neues Album, Other Aspects : Live At The Royal Festival Hall ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Tribal Seeds

Roots Party


Info

Musikrichtung: Reggae / Dub

VÖ: 08.06.2018

(Tribal Seeds / Broken Silence)

Gesamtspielzeit: 65:22

Internet:

http://www.tribalseeds.net

Im Grunde haben wir es hier um eine gut zwanzigminütige EP zu tun, die um eine knappe Viertstunde Dub-Versionen ergänzt und mit einem Schwung Bonus Tracks auf über eine Stunde gebracht wurde.

Im Bereich der EP können sich die Tribal Seeds deutlich steigern. Der sanft droppende Opener leidet unter der etwas leiernden Stimme von Steven Jacobo. Die beiden nachfolgenden Songs, die eher eintönig (Gesang bei „Gunsmoke“) und unauffällig daher kommen, lassen schon einen fast Totalausfall erwarten. Aber die beiden Highlights stecken noch in der Tasche. „Empress“ und „Rude Girl“ sind sicher keine Klassiker-to-be, aber gut rein laufende und satt produzierte Roots-Reggae-Nummern, wobei sich „Empress“ als die durchsetzungsstärkere und packendere erweist.

Freunde des exzessiven Gehalles werden an den drei Dubs sicher besonderen Gefallen finden. Mir bringen sie nicht so viel. Die geringere Bedeutung des Gesangs tut zumindest „Roots“ und „Aroma“ aber nicht schlecht.

Die Bonus Tracks beginnen mit dem etwas dünner produzierten „Dawn of Time“, zu dem die Stimme von Steven Jacobo fast besser passt, als zu den fetter in Szene gesetzten Stücken. Im Weiteren gibt es ruhigere Nummern, wie die sanfte Ballade „Moonlight“ und das geradezu meditative „Night & Day“, aber auch das tänzerische „The Garden“, das zu den Highlights der Roots Party gehört.

Insgesamt eher durchwachsen, als zwingend, aber nicht ohne lockende Momente.



Norbert von Fransecky

Trackliste

1Aroma 4:36
2 Gunsmoke 4:11
3 Roots Party 4:34
4 Empress 4:48
5 Rude Girl 4:31
6 Roots (Dub) 4:39
7 Aroma (Dub) 4:32
8 Empress (Dub) 4:48
9 Dawn of Time (Bonus Track) 4:19
10 In your Eyes (Bonus Track) 5:06
11 Moonlight (Bonus Track) 5:41
12 The Garden (Bonus Track) 4:58
13 Night & Day (Bonus Track) 4:14
14 Vampire (Bonus Track) 4:24

Besetzung

Steven Jacobo (Lead Voc, Git)
Victor Navarro (B)
Ryan Gonzo (Git, Voc)
Luis Castillo (Kes, B, Git, Voc)
Daniel Lopilato (Keys)
Jame Dekofsky (Dr)

Gäste:
Eric Hirschhorn (Sax)
Max O’Leary (Trompete)
Josh Mollé (Posaune)
Protoje (Voc <2>)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger