····· Fünf Live-Gigs der Hollywood Vampires im Juni in Deutschland ····· Das Leben von The Rasmus nach dem ESC-Auftritt  ····· Erster neuer Ugly Kid Joe-Song seit 7 Jahren ····· Weltweite Chartplatzierungen für die Michael Schenker Group  ····· Flogging Molly in diesem Sommer live und als Konserve ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Surrender Hill

Tore Down Fences


Info

Musikrichtung: Americana/Country-Rock

VÖ: 19.10.2018

(Blue Betty Records )

Gesamtspielzeit: 52:39

Internet:

http://www.surrenderhill.com
http://bluebettyrecords.com/
http://www.hemifran.com/index.html

Verantwortlich für Surrender Hill sind die beiden Songschreiber Robin Dean Salmon und Afton Seekins, beide bereits vorher recht aktiv in der Szene. Salmon war gar in der Punk-Rock-Szene unterwegs, aber auch im Country-Rock fand er sein Betätigungsfeld. Seekins, mittlerweile die Ehefrau, war künstlerisch auch als Choreografin tätig. Zusammen haben sie mit Tore Down Fences ihr drittes gemeinsames Album veröffentlicht.

“If I Can’t Have You“ setzt zu Beginn gleich ein klares Zeichen, vor allem die Steel Guitar, die uns signalisiert, wohin es gehen soll. Ja, das ist emotional geprägter Country-Rock, jedoch nicht jener Mainstream der unzähligen Cowboy-Hut-Träger, sondern der Geist des frühen Country-Rocks bahnt sich einen Weg. Derart „hemdsärmelig“ läuft es weiter, trocken auf den Punkt gespielter Rock-Sound mit Assoziation zu diversen Rockbands, auch die Rolling Stones klingen mitunter durch. Auch lasziver Sound à la The Band meldet sich zu Wort, und wenn sich die Balladen zu Wort melden, dann wird es so richtig schön gemütlich und romantisch.

Im Gesang wechselt man sich ab, Afton wartet mit einem interessanten Vibrato auf, Robin verfügt über einen recht sanften Ausdruck, und wenn beide zusammen singen, dann passt das einwandfrei, herrlich nachzuhören zum Beispiel auf “Up In Flames“, im Übrigen ein feiner Song im typischen Americana-Roots-Sound. Richtig angenehm und warmherzig kommt der Titelsong, sehr locker und flockig in schöner Backporch-Atmosphäre, auch hier harmonieren die beiden Stimmen hervorragend, zwar nicht in dem Stil wie es Emmylou Harris und Gram Parsons vormachten, aber auch in etwa mit dieser Intensität.
Letztlich ist den beiden Musikern ein Album mit herrlich sympathischer Musik gelungen, Musik, die nicht starr an Vorgaben klebt, das Genre Americana auslotet und, wie es der Titel verspricht, auch Zäune niederreißt.



Wolfgang Giese

Trackliste

1 If I Can’t Have You
2 Brighter Shade of Everything
3 Up in Flames
4 Time Moves On
5 Tore Down Fences
6 I Ride Alone
7 Forever
8 Ghosts That Fill the Room
9 Get Along
10 Stones
11 Still Summer Sky
12 Misbehave
13 PBR and Cigarettes

Besetzung

Robin Dean Salmon (acoustic guitar, vocals)
Afton Seekins Salmon (vocals, percussion)
Matt Crouse (drums, percussion)
Eric Fritsch (bass, B3)
Mike Waldren (electric guitar)
Jonathan Callicutt (electric rhythm guitar - #1, 7, 10, 13)
Mike Daly (steel guitar, dobro)
“The Crew” (background vocals - #13)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger