····· High Fidelity ist nicht nur eine Klangqualität, sondern auch eine Americana-Band aus Hannover ····· Phil Lynott / Thin Lizzy-Doppelschlag im Juni ····· Die Kolonnaden Konzerte in Charlottenburg gehen in die zweite Runde ····· Positiv waren Helloween schon immer. Nun feiern sie die „Best Time“. ····· Tankard freuen sich über den Eintracht-Pokalsieg und auf ihr neues Album ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Serafin

No Push Collide


Info

Musikrichtung: Rock

VÖ: 04.08.2003

(Columbia / Sony)

Serafin sind eine Band aus London, bestehend aus einem Engländer, einem Schotten und zwei Neuseeländern. Diese Tatsache wird oftmals stark in der Vordergrund gestellt, wobei ich es für nichts besonders außergewöhnlich halte, wenn vier englischsprachige Jungs miteinander Musik machen.

Von der englischen Presse werden Serafin derzeit stark hochgejubelt, eine Begebenheit, die mich der Band zunächst eher skeptisch herangehen ließ. Die einschlägige Musikpresse halte für etwas, das Musik kaputt machen kann und gute Bands unter großem Druck zusammenbrechen lässt.

So legte ich die CD in meinen Player - und da kam sie auch nur raus, wenn ich sie im Auto auch anhören wollte. Auch wenn man wohl bemerkt, dass einen viele Dinge, die da so musikalisch passieren an Weezer, Jane's Addiction, Feeder, Placebo, JJ72, usw. erinnern lassen, täuscht nichts darüber hinweg, dass es sich hier um eine großartige Platte handelt. Ankreiden kann man Serafin, dass die Querverweise oft nicht als Schnittmenge der genannten Bands zu verstehen sind, sondern eher direkte Parallelen zu einer der Bands im Song auftauchen. Was man sich ungefähr vorstellen muss wird man sich aus den stilverwandten Bands erschließen können. Wichtig zu wissen ist aber, dass es qualitativ sehr hochwertig ist und das Album ganz einfach voll von tollen Songs ist, die einem auch nicht zum Hals raushängen (mir zumindest nicht). Mein Highlight ist "No Happy" wobei ich die Single-Auskopplung "Things Fall Apart" für das wohl schwächste Stück auf dem Album halte. Die Texte gefallen mir auch durchgehend sehr gut.

Da es sich hier wirklich um eine saustarke CD handelt will ich sie eigentlich jedem empfehlen, der mit dieser Musikrichtung was anfangen kann und auch für den Alternativsten unter der Alternativen lohnt es sich hier über seinen Schatten zu springen und doch eine Sony-CD zu kaufen.

16 Punkte, weil ich der Bands noch eine große Steigerung zutraue.



Kevin Kirchenbauer

Trackliste

1Stephen's In The Sky
2Day By Day
3Things Fall Apart
4No Happy
5Numercial
6Lethargy
7Ordinarily Me
8Build High, Tear How
9Sage Waits
10Green Disaster Twice
11Peaches From Spain
12Who Could I Be?

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger