····· Das Multitalent Constance Hauman kommt erneut solo  ····· Ted Russell Kamp stellt seine neue CD vor…. ····· Neues Tribut Album mit Musik von Gary Moore ····· Exilia veröffentlichen Single als Vorgeschmack auf das kommende Album ····· ALS kranker Jason Becker veröffentlicht neues Album Triumphant Hearts am 07. Dezember! ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Simon Lewis

Pilot


Info

Musikrichtung: Pop

VÖ: 26.10.2018

(Karma Rama)

Gesamtspielzeit: 45:30

Internet:

https://www.facebook.com/SimonLewisMusicpage/
https://www.promotion-werft.de/
https://www.karmarama.org/

Entgegen des Namens, Simon Lewis, handelt es sich um einen österreichischen Singer/Songwriter aus Wien, nun, tatsächlich soll er ja auch Simon Lewarth heißen. Nach Jahren als Straßenmusiker startete er 2017 mit der Arbeit, Songs für sein Debüt-Album, Pilot, zu schreiben.

Gleich zum Start fällt eines stark auf: Das habe ich doch irgendwo schon etliche Male im Mainstream-Radio gehört. Immer die gleichen Melodien, die seitens des Arrangements kräftig aufgeblasen wurden. Schnell geht die Musik in das Gehör, bleibt dort eine Weile, berührt die Seele auch ein wenig, aber bleibt dort nicht. Die Geschichte des Schicksals eines armen Straßenmusikers wurde schon oft geschrieben, ist hier eine weitere?

Positiv auffällig ist das Timbre der Stimme des Protagonisten, dezent rauchig und angenehm in der Intonation, aber leider nicht wirklich besonders und individuell. Eine atmosphärisch breitflächige Klangwand schiebt sich durch die Platte wie ein roter Faden, immer wieder erinnern mich Songs an bekannte Acts, bekannte Songs, oder Teile davon zumindest. Mal ein Hauch von Mumford & Sons, mal ein Häppchen U2, mal James Morrison, aber wirklich wenig typisches von Simon Lewis.

Die Art zu singen, ein wenig gequält lasziv, das Steckenbleiben der Stimme im Hals, das sind allesamt Anzeichen dafür, auf diesen Zug aufzuspringen, der Erfolg zu versprechen scheint, wie man es in aktuellen Talent-Wettbewerben auch ständig mitbekommt. Die Angst davor, nicht erfolgreich zu sein, dafür aber mit Individualität zu punkten, scheint tief zu stecken. So wünsche ich Simon, sein unzweifelhaft vorliegendes Talent zu fördern und mutiger zu werden mit den Songs, den Arrangements und der Art zu singen. Letztlich ist das nicht schlecht gemachte Popmusik, mehr aber auch nicht.



Wolfgang Giese

Trackliste

1 How Did We Come So Far (3:59)
2 We Are Sailors (3:48)
3 All I Am (3:39)
4 Keep Me Close (3:25)
5 Hey Jessy (3:45)
6 Hideaway (3:59)
7 Like a Pilot (3:29)
8 All I Wanted (3:31)
9 Giorgia (3:26)
10 Home 2.0 (feat. Onk Lou) (3:45)
11 Break Your Wall (3:52)
12 Let Me Come Home (feat. Katharina Gmach) (4:47)

Besetzung

Simon Lewis (vocals)
sonst keine Angaben

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger