····· Das Multitalent Constance Hauman kommt erneut solo  ····· Ted Russell Kamp stellt seine neue CD vor…. ····· Neues Tribut Album mit Musik von Gary Moore ····· Exilia veröffentlichen Single als Vorgeschmack auf das kommende Album ····· ALS kranker Jason Becker veröffentlicht neues Album Triumphant Hearts am 07. Dezember! ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Miles Kane

Coup De Grace


Info

Musikrichtung: Indie Pop-Rock

VÖ: 10.08.2018

(Virgin)

Gesamtspielzeit: 31:52

Internet:

https://www.mileskane.com/
http://www.virginrecords.com/
http://oktoberpromotion.com/

Der britische Musiker Miles Kane mag einigen an Musik Interessierten als einer der Mitglieder der Band Last Shadow Puppets bekannt sein. Dort wird er weiter tätig sein, was jedoch einer Solo-Platte nicht entgegen spricht. Denn diese Solo-Karriere betreibt er bereits seit seinem 2011 erschienenen Debüt-Album “Colour Of The Trap“. Coup De Grace ist nun seine dritte Veröffentlichung.

Gleich vorweg – wie Musik der Last Shadow Puppets klingt das hier nicht, denn hier wird kraftvoll gerockt, gleich zu Beginn der Scheibe mit deftiger Punk-Attitüde, “Cry On My Guitar“ scheint eine Synthese aus The Beatles und T.Rex zu sein, das dreckig-laute “Loaded“ ist die erste Single-Auskopplung, und mit “Cold Light Of The Day“ wird es dann (endlich) beschaulicher und gemütlicher, der Song lässt allerdings Assoziationen zu The Beatles und der Solo-Phase John Lennon’s zu, und mir scheint es mittlerweile zu sehr an anderen Acts angelehnt zu sein, was Kane abliefert.

Und so geht es leider weiter, jeder Song klingt irgendwie anders (nach anderen Musikern/Bands, und das aus verschiedenen Jahrzehnten), so dass ich ein eigenständiges Profil vermisse. Darüber hinaus fehlt so etwas wie qualifizierter Gesang, so scheint der Mann offensichtlich das eine oder andere Mal irgendwelche Probleme hinauszuschreien wollen. Eigentlich mögen die Grundideen für die Songs in Ordnung zu sein, wie es in Ansätzen zu spüren ist, doch vernehme ich eine Art von Hektik und Hetze, als wäre nicht genügend Zeit gewesen, um das Album zu produzieren. Mit einem recht guten Pop-orientierten Song endet das Album dann fingerschnippend und relativ elegant und souverän mit “Shavambacu“, der für mich beste Beitrag.



Wolfgang Giese

Trackliste

1 Too Little Too Late
2 Cry On My Guitar
3 Loaded
4 Cold Light Of The Day
5 Killing The Joke
6 Coup De Grace
7 Silverscreen
8 Wrong Side Of Life
9 Something To Rely On
10 Shavambacu

Besetzung

Miles Kane (vocals, guitar, bass – #5, 8)
Zach Dawes (bass)
Tyler Parkford (keyboards)
Loren Shane Humphrey (drums)
Jamie T – guitar, synths, drums - #5, 8, organ - #5, strings, backing vocals - #8)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger