····· High Fidelity ist nicht nur eine Klangqualität, sondern auch eine Americana-Band aus Hannover ····· Phil Lynott / Thin Lizzy-Doppelschlag im Juni ····· Die Kolonnaden Konzerte in Charlottenburg gehen in die zweite Runde ····· Positiv waren Helloween schon immer. Nun feiern sie die „Best Time“. ····· Tankard freuen sich über den Eintracht-Pokalsieg und auf ihr neues Album ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Neil Young & Crazy Horse

Greendale


Info

Musikrichtung: Singer / Songwriter

VÖ: 18.08.2003

(reprise / Warner)

Neil Young hat ein neues Album veröffentlicht. Für Jahre war das ein relativ uninteressanter Satz, manchmal hat er es bis zu einem Sleeps with Angels gebracht, meistens nicht. Meistens hat er keine wirklich guten Songs geschrieben, nachlässig produziert und was nicht alles.

Aber jetzt ist alles anders: Greendale ist ein Konzeptalbum über eine US-Amerikanische Kleinstadt und Neil hat sich zusammengerissen: er hat eine handvoll Songs geschrieben und sich auf eine tolle Performance konzentriert, kurz:
Greendale ist das beste Neil Young Album seit 25 Jahren.

Und das trotz Überlänge (78 Minuten). Ich weiß nicht, was man noch sagen kann. Die wundervollsten Adjektive würden verblassen gegenüber der Macht, die Mr. Youngs Musik offenbart, wenn er seine besten Momente hat.

"When Edith and Earl renamed the Double E/ It almost made history/The locals rose up they were mad as hell/ Cause it used to be the Double L" wann seit Menschengedenken produzierte Neil Young zuletzt gute, humorvolle und nicht nur plump sozialkritische Texte?

Man würde es erraten haben, dass eine große Leistung des Meisters nur mehr mit Crazy Horse (hier ohne Frank Sampedro, fürs Protokoll) möglich war, aber so gut... mir bleibt die Sprache weg.

Nur ein Ereignis übertrifft das Erscheinen von Greendale noch: die Rerelease von Neils 74er Album On the Beach, dem besten Werk, das er jemals aufgenommen. (Siehe auch Rezension dazu)

Man möge eintauchen in die Welt von Greendale und hoffen, dass Neil Young auch in Zukunft dieses Niveau zu halten vermag. Bislang nahm man an, dass er der letzte der großen Songwriter wäre, der ein brilliantes Alterswerk vorlegen würde, und siehe da: er ist ganz vorne dabei.

PS: Die limitierte Erstauflage kommt mit Bonus-DVD (R1), das ganze Album solo live at Vicar St., Dublin, Irland.



Daniel Syrovy

Trackliste

1Falling From Above
2Double E
3Devil's Sidewalk
4Leave The Driving
5Carmichael
6Bandit
7Grandpa's Interview
8Bringin' Down Dinner
9Sun Green
10Be The Rain

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger