····· Im April kommen RPWL mit Stores aus dem Weltall auf Tour ····· "Von Kranichen und Bären": Konzert in Berlin am 15.12. ····· King Crimson laden mit drei Drummern zum 50. Geburtstag in die Spandauer Zitadelle ····· Europa-Tour von Siena Root im Frühjahr ····· Erster Teaser zum kommenden Avantasia-Album ist online ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

John Lennon

Imagine


Info

Musikrichtung: Rock

VÖ: 05.10.2018(1971)

Universal (Apple)

Gesamtspielzeit: 134:22

Internet:

http://www.johnlennon.com/
https://www.promo-team.de/
https://www.universal-music.de/

Ach, über diese Platte ist sicher bereits so viel geschrieben worden, so oft wird sie rezensiert worden sein, so viele kontroverse Meinungen werden sich im Laufe der Jahre ergeben haben. Fakt ist jedoch, dass Imagine das erfolgreichste Solo-Album vonJohn Lennon war. 1971 wurde es veröffentlicht und war das zweite Studio-Album, das ihn nach der Trennung der Beatles solo vorstellte. Als wichtig zu nennen ist noch der Aspekt, dass Phil Spector mitproduzierte, gleichwohl die Musik nicht mit seinem allseits bekannten Bombast zuschüttete. Seine Ideen sowie die von Lennon und Yoko Ono gleichermaßen ergaben diesen speziellen Sound der Musik, der noch heute zeitlos wirkt. Die Aufnahmen fanden in Lennon’s Studio, den Ascot Sound Studios, statt. Die abschließende Abmischung wurde später in den Record Plant Studios in New York unter anderem mit Phil Spector vorgenommen.

Im Gegensatz zu den bisherigen Aufnahmen, auch mit der Plastic Ono Band, war die Musik nun insgesamt ruhiger und strukturierter geworden, speziell der Titelsong und zum Beispiel “Jealous Guy“ sind wunderbare Balladen. Insgesamt entstand eine sehr abwechslungsreiche Musik, mit verschiedenen Ausrichtungen, dem schleppend-rockenden “Give Me Some Truth" oder dem mit klimpernden Klavier versehenen Stimmungsmacher “Crippled Inside“. “It’s So Hard“ rockt im Bluesgewand, eine romantisch-melancholische Stimmung mit “Oh My Love“ oder “How Do You Sleep“, dass verdammt stark nach den Beatles klingt. Die im Booklet abgedruckten Texte lassen zudem erkennen, welche Aussagekraft viele der Songs haben.

Nun wird dieses Album in verschiedenen Neu-Auflagen gewürdigt, als Ltd. Super Deluxe Box (6 Disc) / Deluxe 2CD / 2LP / Ltd. 2LP Clear D2C / 1CD. Mir liegt die Deluxe 2CD-Ausgabe vor. Auf der ersten CD finden wir mit #1-10 das Original-Album und mit #11-16 remixte Singles und Extras, wie z. B. das politisch aufgeladene “Power To The People”, “God Save Us”, “Do The Oz” und den Weihnachtsklassiker “Happy Xmas (War Is Over)”. Auf Disc 2 befinden sich Album- und Singles-Outtakes, sowie vier “Elements Mixe”, darunter die reinen Streicherversionen von “Imagine” und “How?” sowie die reine Gesangsversion von “Oh My Love” und die Klavier-, Bass- und Schlagzeug-Instrumentierung für “Jealous Guy”. Die Elements Mixe wurden aus ein paar einfachen Elementen der originalen Mehrspuraufnahmen erstellt, um mehr Details und Schärfe im Ausgangsmaterial für die Mastermixe zu offenbaren und diese mit mehr Weite, Schärfe und Helligkeit zu präsentieren.

Wer das Album noch nicht besitzen sollte, kann sich nun nach Belieben eindecken, denn in der Geschichte der Popmusik ist Imagine sicher nicht wegzudenken. Die “Element Mixes + Outtakes“ sind in diesem Sinne wohl verzichtbar, und ich betrachte sie lediglich als positive Zugabe, zumal man auf diese Weise ein wenig in die Hintergründe der Produktion hineinschnuppern kann.



Wolfgang Giese

Trackliste

CD 1:

1 Imagine
2 Crippled Inside
3 Jealous Guy
4 It’s So Hard
5 I Don’t Wanna Be A Soldier Mama I Don’t Wanna Die
6 Gimme Some Truth
7 Oh My Love
8 How Do You Sleep?
9 How?
10 Oh Yoko!
The Singles & Extras
11 Power To The People
12 Well… (Baby Please Don’t Go)
13 God Save Us
14 Do The Oz
15 God Save Oz
16 Happy Xmas (War Is Over)

CD2 - The Ultimate Mixes Disc 2:

New Mix in Stereo 16-44.1
Elements Mixes and Album & Single Outtakes

1 Imagine (strings only)
2 Jealous Guy (piano, bass & drums)
3 Oh My Love (vocals only)
4 How? (strings only)
Album out-takes
5 Imagine (demo)
6 Imagine (take 1)
7 Crippled Inside (take 3)
8 Crippled Inside (take 6 – alt guitar solo)
9 Jealous Guy (take 9)
10 It’s So Hard (take 6)
11 I Don’t Wanna Be A Soldier Mama I Don’t Wanna Die (take 11)
12 Gimme Some Truth (take 4)
13 Oh My Love (take 6)
14 How Do You Sleep? (takes 1 & 2)
15 How? (take 31)
16 Oh Yoko! (Bahamas 1969)
Singles out-takes
17 Power To The People (take 7)
18 God Save Us (demo)
19 Do The Oz (take 3)
20 Happy Xmas (War Is Over) (alt mix)

Besetzung

John Lennon (vocals, piano, electric guitar, acoustic guitar, whistling, harmonica)
George Harrison (dobro, slide guitar, electric guitar)
Nicky Hopkins (tack piano, piano, electric piano, tubular bells, glockenspiel)
Klaus Voormann (bass guitar, double bass)
Alan White (drums, vibraphone, Tibetan cymbals)
Jim Keltner (drums, percussion, sleigh bells)
Jim Gordon (drums)
King Curtis (saxophone)
John Barham (harmonium, vibraphone)
Joey Molland (acoustic guitar)
Tom Evans (acoustic guitar)
John Tout (piano)
Ted Turner (acoustic guitar)
Rod Lynton (acoustic guitar)
Andy Davis (acoustic guitar)
Mike Pinder (tambourine)
Steve Brendell (double bass, maracas)
Phil Spector (harmony vocal)
The Flux Fiddlers (orchestral strings)
Bobby Keys (saxophone)
Rosetta Hightower (vocals & choir)
Jim Horn (baritone saxophone)
Yoko Ono (vocals)
Phil Kenzie (saxophone)
Dave Coxhill (saxophone)
Geoff Driscoll (saxophone)
Hugh McCracken (acoustic guitar)
Chris Osbourne (acoustic guitar)
Teddy Irwin (acoustic guitar)
Stuart Scharf (acoustic guitar)
Harlem Community Choir (vocals)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger