····· Im April kommen RPWL mit Stores aus dem Weltall auf Tour ····· "Von Kranichen und Bären": Konzert in Berlin am 15.12. ····· King Crimson laden mit drei Drummern zum 50. Geburtstag in die Spandauer Zitadelle ····· Europa-Tour von Siena Root im Frühjahr ····· Erster Teaser zum kommenden Avantasia-Album ist online ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Alberto Fortis

Alberto Fortis / 4Fortys


Info

Musikrichtung: Italian Pop

VÖ: 17.08.2018

(Azzurra Music)

Gesamtspielzeit: 111:00

Internet:

http://www.albertofortis.it/web/
https://www.in-akustik.de/de/
http://www.azzurramusic.it/

Am 3. Juni 1955 wurde der Italiener Alberto Fortis geboren. Wenngleich hierzulande nicht so bekannt wie einige seiner musikalischen Zeitgenossen, ist er gleichwohl in seiner Heimat kein Unbekannter. So gilt er als einer der ganz großen Interpreten (und Komponisten) der Geschichte der italienischen Pop-Musik, rasch erkennbar auch durch die charakteristische Stimme.

Alberto Fortis/4Fortys, so der Titel der neuen Veröffentlichung, einer Doppel-CD. Anlass ist das 40jährige Jubiläum seiner ersten Platte, “Alberto Fortis“. Und so erscheinen alle Titel jenes Albums auf der ersten CD, allerdings in einer neuen Einspielung, und zwar live im Studio, nur der Sänger und sein Piano und etwas Mundharmonika, plus 2 Bonus-Titel gibt es, “Settembre“ und “Wish I knew“. Auf CD 2 finden wir sechs neue Songs sowie drei bekannte Hits mit neuem Anstrich. (#4-6) Beim Debüt waren unter anderem auch Musiker der unter Prog-Rock-Freunden bekannten italienischen Band Premiata Forneria Marconi an den Aufnahmen beteiligt. Und so folgten regelmäßige Veröffentlichungen, etwa das sechzehnte Album müsste nun vorliegen.

Nun, um die erste CD dieser Veröffentlichung rundum genießen zu können, sollte man der italienischen Sprache schon mächtig sein, denn jedem Stück ist eine gesprochene Einleitung vorausgeschickt. Beim Vergleich zu den Originalen ist festzustellen, dass diese einerseits zu einer ganz anderen Zeit entstanden sind und die Instrumentierung der Siebziger eben eine eigenständige war, und dass sie einen stärkeren Charakter von Popmusik aufwiesen, der Protagonist wirkt stimmlich auch jünger und die Songs sind in ihrer Gesamtheit eben abwechslungsreicher hinsichtlich ihrer verschiedenen Arrangements. Durch die Reduzierung auf die Pianobegleitung wirkt die Musik nun ganz anders, der Mann bearbeitet das Piano oft recht heftig und hektisch und sehr perkussiv. So kommt das italienische Temperament viel ungezügelter zur Geltung und bringt eine Menge Emotionen ein, und das nicht nur bei den schnellen Songs, sondern gerade dann sind Balladen wie “Il duomo di notte“ von ganz besonderer Ausstrahlung, sehr melancholisch, sehr romantisch, sehr energiegeladen, ja, Alberto kehrt sein Innerstes nach außen, in ihrer Art in der Nähe von Chansons.

Und so erwartet uns auf der 2.CD ein ganz anderes Bild. Hier wird der Sound sehr üppig, eingekleidet in jede Menge Keyboards, mitunter zu dick aufgetragen, und die elektronischen oder programmierten Drums tragen erheblich zum Klangbild bei, das sich insofern modernen Strömungen hingibt. Unter diesem Umstand leiden leider die Songs ein wenig, wird durch die äußeren dick auftragenden Arrangements etwas vom Kern der Musik genommen. Zwar ist das Ergebnis letztlich relativ harmonisch und zugänglich, aber ein wenig mehr Natürlichkeit hätte den grundsätzlich sehr interessanten Songs sicher gut getan. Denn wenn sich die Arrangements mit Zutaten wie Trompete schmücken, dann stelle ich mir ein anderes musikalisches Gerüst doch etwas interessanter vor.

Dennoch ist es gelungen, sehr eigenwillige Musik abzuliefern, die widerspiegelt, dass der Musiker in seiner Heimat einen hohen Stellenwert genießt. Den Angaben im Booklet ist übrigens noch zu entnehmen, dass offensichtlich die ersten 6 Songs im Alleingang von Fortis und Franco Cristaldi eingespielt wurden, und nur die letzten 3 mit Hilfe der Milandony Melody Band, auch live, wie es aufgeführt ist. Und hier ist es nun, dieses magische Gefühl italienischer Musik, echte Musiker, die mit Gefühl Musik interpretieren, die unter die Haut gehen. Daher mein Wunsch anAlberto: mehr Musik in der Art der Tracks 7-9, hier stimmt alles, die Songs, die Arrangements, die Darbietung, das Gefühl! Dafür hätte es 17 Punkte gegeben!



Wolfgang Giese

Trackliste

CD 1:

Piano & Voce Live Studio

1 tALk1
2 A voi romani
3 tALk2
4 Milano e Vincenzo
5 tALk3
6 Il duomo di notte
7 tALk4
8 In soffitta
9 tALk5
10 La sedia di lillà
11 tALk6
12 Nuda e senza seno
13 tALk7
14 La pazienza
15 tALk8
16 Sono contento di voi
17 tALk9
18 L'amicizia
19 Settembre
20 Wish I knew

CD 2:

4Fortys

1 Venezia
2 Maphya
3 Caro Giuseppe
4 Milano e Vincenzo (New Version)
5 La neña del Salvador (New Version)
6 Fragole infinite (New Version)
7 Qui la luna
8 Vivrai
9 Innamorata

Besetzung

Alberto Fortis (vocals, piano, harmonica, keyboards, background vocals, percussion, arrangements)
Plus on CD 2:
Franco Cristaldo (bass, guitars, arrangements, rhythm programming, percussion, keyboards)
Joe Damiani (drums)
Romeo Fortunato (guitar)
Emanuele Mauro Chiappero (violin)
Mary Montesano(vocals)
Amedeo Bianchi (sax)
Mauro Ottolini (trombone, trumpet)
J.Cristaldi (rap - #4)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger