····· John Lees‘ Barclay James Harvest auf Deutschlandtour ····· Mit einer 5 CD-Box werden die besten Jahre von Rose Tattoo abgefeiert. ····· Im November stellt Barbra Streisand Walls in die Welt ····· Garagedays haben mit Legenden an ihrem neuen Album geschraubt ····· Eine neue Stimme aus Berlin heißt Anna-Marlene ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Kristin & Kvistum

Acoustic


Info

Musikrichtung: Jazz

VÖ: 21.09.2018

(Losen Records)

Gesamtspielzeit: 51:25

Internet:


http://www.kristinsevaldsen.com/music.html
https://www.in-akustik.de/de/
http://www.losenrecords.no

Dieses ist eine Zusammenarbeit von der 1966 in Lillehammer geborenen Saxofonistin Kristin Sevaldsen und dem Keyboarder Lars Andre Kvistum, der bisher Alben mit Synthesizer-Musik eingespielt hat. Hier geht es für beide um Musik mit akustischen Instrumenten, nur Sopran-Saxofon und Piano.

Dieses ist Musik zur Ruhe, zum Innehalten, für Romantiker, für Jazzliebhaber, für Freunde der New Age-Bewegung vielleicht auch. Denn die beiden Musiker haben es verstanden, einen sehr schönen Ruhepol zu schaffen, mit ganz viel Harmonie und edlen Melodiefolgen, und das auf dem Boden von Kommunikation zweier Instrumente. Die Songs wurden bereits auf jeweiligen frühen Platten der Beiden veröffentlicht, nun aber in einem neuen abgespeckten Gewande.

Verschiedene Einflüsse werden zugelassen und einige Assoziationen werden freigesetzt. Gleich beim Eröffnungssong, dem “Foggy River“, fließen folkloristische Züge aus dem keltischen Kulturraum ein, und Erinnerungen an John Surman werden bei mir wach. Doch es bleibt nicht allein bei Folk als Themengeber, sondern auch Elemente klassischer Musik werden eingebracht, “Another Dawn“ mag hier als Beispiel herhalten.

Voll von lebendiger Zartheit, voller lyrischer Momente, man hat den Eindruck, dass jeder Song eine kleine Geschichte erzählt. Sevaldsen lotet dabei nicht die Grenzen ihres Instruments aus, einerseits können wir also keine Ausbrüche von Free Jazz-Saxofonisten erwarten, auch keine Spiritualität à la John Coltrane, aber andererseits auch keine seichte Belanglosigkeit, wie man es von Kenny G. kennt. Die Musikerin bewegt sich im Rahmen der Kompositionen und bringt ihre Emotionen zusammen mit dem ebenso behutsam agierenden Lars Andre Kvistum eindrucksvoll zu Gehör. So ist man als Zuhörer/in eng bei den beiden Musikern, sie geben das Gefühl einer Teilhabe, und das ergibt ein schönes warmes Strömen im Sonnengeflecht.



Wolfgang Giese

Trackliste

1 Foggy River (4:06)
2 Winter Moment (3:25)
3 The Islander (6:42)
4 Blue Monday (5:24)
5 Another Dawn (6:39)
6 Lonely in the Crowd (6:49)
7 Skades Dance (5:57)
8 Now I'm November (4:44)
9 Wiser (7:25)

Besetzung

Kristin Sevaldsen (soprano sax)
Lars Andre Kvistum (grand piano)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger