····· Im April kommen RPWL mit Stores aus dem Weltall auf Tour ····· "Von Kranichen und Bären": Konzert in Berlin am 15.12. ····· King Crimson laden mit drei Drummern zum 50. Geburtstag in die Spandauer Zitadelle ····· Europa-Tour von Siena Root im Frühjahr ····· Erster Teaser zum kommenden Avantasia-Album ist online ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Keegan

An Itch You Can’t Scratch


Info

Musikrichtung: Pop-Rock

VÖ: 31.08.2018

(Bellaphon)

Gesamtspielzeit: 41:40

Internet:

http://www.keegan-music.com/
https://www.bellaphon.de/
http://www.gordeonmusic.de/

Power-Pop-Rock aus Köln, das verkörpert die Band Keegan.Mit den Neuzugängen, dem Gitarristen Jochen Rohde und dem Bassisten Ralf Mutz ist nun ein weiteres Album vorgelegt worden, An Itch You Can’t Scratchheißt es und ist die fünfte Veröffentlichung der Gruppe und den britischen Sänger Ian Maxwell.

Geboten wird treibender Power-Pop mit Rock-Attitüde, ganz frisch und unbeschwert klingt es gleich beim Opener, angesichts des Ausdrucks des Songs assoziiere ich zur Musik der Siebziger, wie man sie von Rick Derringer, Foreigner oder ansatzweise auch von Journey geboten wurde. Der Brite Maxwell verfügt über eine Stimme mit individuellem Anstrich, auf dem zweiten Titel erinnert er mich ein wenig an Roy Wood (The Move, ELO), ebenso wie bei einigen anderen Songs.

Ungeachtet der Herkunft der Band klingt die Musik nicht typisch deutsch, man vernimmt durchaus einen internationalen Standard. Allerdings klingt auch oft eine vordergründig stark britische Variante durch, wenn mitunter beim Punk von der Insel geliehen wird, ja, auch solche Einflüsse sind nicht ganz von der Hand zu weisen. Die Stücke kommen sämtlich auf den Punkt, allein durch die kurzen Spielzeiten um die drei Minuten herum. Thema, Refrain, das sind die Eckpfeiler der Musik, die sich diesbezüglich auch an den Sixties orientiert. Und in der Tat, wenn man der Platte mehrere Hördurchgänge gönnt, dann reichen die Einflüsse bis in jene Zeit zurück.

Unter dem Strich ist es gelungen, unbeschwerte und unkomplizierte Pop-Rock-Musik vorzulegen, solche mit eigenem Ausdruck, aber sich auch bedienend in der Musikhistorie, von der Pop-Musik der Sixties über den Stadion Rock der Seventies/Eighties bis hin zum Brit-Pop der Neuzeit.



Wolfgang Giese

Trackliste

1 You Can't Decide
2 Two Wrongs
3 Famous Last Words
4 All Bets On 16
5 Better Days
6 Bite That Tongue
7 The Least Notion
8 Watch Me Fall
9 Love Lost Love
10 Radio
11 Old School
12 Please Return It
13 Pass Over Me
14 Morning Light

Besetzung

Ian Maxwell (vocals)
Jochen Rohde (guitars, backing vocals, lead vocals - #7)
Ralf Mutz (bass, backing vocals, lap steel)
Andreas Plappert (drums, backing vocals)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger