····· King Crimson laden mit drei Drummern zum 50. Geburtstag in die Spandauer Zitadelle ····· Europa-Tour von Siena Root im Frühjahr ····· Erster Teaser zum kommenden Avantasia-Album ist online ····· Lyric Video weist auf das kommende Album der Neal Morse Band hin ····· Mit 84 noch ein weiteres Album - John Mayall veröffentlicht am 22.Februar 2019 Nobody Told Me ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Deaf Havana

Rituals


Info

Musikrichtung: Pop

VÖ: 03.08.2018

So Recordings (Rough Trade)

Gesamtspielzeit: 44:26

Internet:

https://www.deafhavana.com/

Ups, sind das wirklich Deaf Havana welche da so seltsam aus meinen Lautsprechern tröpfeln? Deaf Havana verbinde ich mit kraftvollem Rock oder Indie Rock und mit dieser Erwartung bin ich auch an das neue Album der Band herangegangen. Rituals ist allerdings anders geworden. Im Vorfeld der Veröffentlichung hat die Band auch schon verlauten lassen, das eventuell nicht jeder Fan der Band mit der neuen Ausrichtung einverstanden sein muss. Das spricht für den Mut der Band zur Veränderung, allerdings scheint es so zu sein, dass die Band in einen Eimer mit Weichspüler gefallen ist und nun recht belanglose Pop Musik produziert. Kann man machen! Ich bin gespannt, wie dieses Album in ein paar Jahren in der Rückschau betrachtet wird.

Der Opener “Sinner“, “Wake“ ist ein kurzes Intro, lässt kleine Assoziationen zu bekannten Boybands und süßen Melodien aufkommen. Schnell weiter zum nächsten Song. “Ritual“ fährt in gleichen seichten Fahrwasser und schnell kommen die Gedanken auf, dass man hofft, dass die Band ihre Power auf den hinteren Songs des Albums versteckt hat.

Leider ist dem nicht so. Harmloser Teenie-Pop regiert auf Rituals. Ja, ich gebe der Band Recht, dieses Album wird bei den Fans der Band wahrscheinlich Kontroversen auslösen. Wer mit dem letzten Album auf die Band aufmerksam geworden ist, der wird sich mit Rituals anfreunden können. Freunde der früheren Alben eher nicht.

Fazit: Ich mag dieses Album nicht, kraftvoller Rock wurde von harmlosen Teenie Pop abgelöst! Schade!



Rainer Janaschke

Trackliste

1Wake0:41
2 Sinner3:28
3 Ritual4:11
4 Hell3:25
5 Holy3:39
6 Saviour3:03
7 Fear3:58
8 Pure3:24
9 Evil3:49
10 Heaven4:10
11 Worship3:57
12 Saint4:16
13 Epiphany2:25

Besetzung

James Veck-Gilodi: Gesang, Lead-Gitarre
Matthew Veck-Gilodi: Rhythmus-Gitarre, Hintergrundgesang
Lee Wilson: Bass
Max Britton: Keyboard, Hintergrundgesang
Tom Ogden: Schlagzeug

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger