····· Bleibe in Verbindung – das neue Solo Album von Clemens Bittlinger erscheint am 24. August ····· Paul Weller kündigt sein neues Album “True Meanings“ für den 14. September 2018 an. ····· Mal was anderes - The Run up touren vor Veröffentlichung ihrer kommenden EP ····· Stratovarius kündigen Enigma: Intermission 2 an ····· Creedence Clearwater Revival schenken ihren Fans zum 50. Geburtstag drei neu restaurierte Videos. ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Sugarland

Bigger


Info

Musikrichtung: Country-Pop

VÖ: 08.06.2018

(Big Machine Records)

Gesamtspielzeit: 41:57

Internet:

https://sugarlandmusic.com/#!/
https://www.bigmachinelabelgroup.com/labels/big-machine-records
http://oktoberpromotion.com/

Sugarland war 2004 eine Band, die angenehm dadurch auffiel, dass sie das im Mainstream eingeschlafene Genre der Country-Musik erweckte mit einem frischen Sound, allen voran die freche Stimme von Jennifer Nettles. Die Band wurde ursprünglich im Jahre 2002 gegründet, von Kristen Hall und Kristian Bush, Nettles stieß dann dazu. Nach einigen erfolgreichen Jahren erfolgte 2012 die Trennung, und 2017 kam es zur Wiedervereinigung, mit dem Ergebnis dieser neuen Platte, Bigger. Während bereits beim Debüt das Wort Rock groß geschrieben wurde, ist in dieser Beziehung noch einmal eine Schippe darauf gelegt worden. Doch ob die Aussage des Comeback-Albums wörtlich zu nehmen ist? Bigger, wirklich? Wirklich größer, besser usw.?

Nun, was bleibt, ist der Umstand, dass die Band weiterhin Musik vorlegt, die man getrost in das große Becken Country ansiedeln kann, und dass es sicher auch beinharte Country-Musik-Gegner geben wird, die hier schwach werden könnten. Maßgeblich in den Vordergrund gebracht wurden die beiden Single-Auskopplungen des Albums, zunächst "Still the Same", und danach "Babe", mit dem musikalischen Gast Taylor Swift, die Country-Pop-Musikerin. Und das bringt mir auch gleich das Stichwort: Country-Pop. Mit diesen klatschenden Drums und diesen Pop-Harmonien, die eindeutig auf Charts schielen, hat Sugarland ihre individuelle Stellung aus 2004 endgültig verloren. Denn nicht nur dieser Song, sondern auch alle anderen klingen weitestgehend nach Pop, weder Country oder Country-Rock stehen im Vordergrund, ein „anderer Mainstream“ ist mit dieser Musik erreicht, Ähnliches hatte bereits Shania Twain abgeliefert, als sie die Country-Pfade verließ.

Nun, ungeachtet dessen, das sich ein stilistischer Wechsel ergeben hat, muss ich der Musik attestieren, dass sie clever inszeniert wurde, wohlgefällig ist und absolut harmonisch dahinplätschert, ohne wirklich mitreißende Eindrücke zu vermitteln. Gut gemachte Pop-Musik mit dem einen oder anderen Hauch von Country, sei es durch Steel Guitar oder Mandoline. Was in positivem Sinne bleibt, ist die kraft- und ausdrucksvolle Stimme von Jennifer Nettles. Sonst ist hier vieles zu zuckersüß und angepasst geraten. Bigger kann sich insofern lediglich auf den erhöhten Pop-Anteil beziehen, sonst mit Sicherheit auf nichts Anderes.



Wolfgang Giese

Trackliste

1 Bigger
2 On A Roll
3 Let Me Remind You
4 Mother
5 Still The Same
6 Lean It On Back
7 Babe (feat. Taylor Swift)
8 Bird In A Cage
9 Love Me Like I’m Leaving
10 Tuesday’s Broken
11 Not The Only

Besetzung

Jennifer Nettles (vocals)
Kristian Bush (vocals, acoustic guitar, electric guitar, mandolin )
Aime Miriello (background vocals)
Taylor Swift (background vocals and featuring vocals - #7)
David Angel (violin)
Monisa Angell (violin)
Tom Bukovac (electric guitar)
Brandon Bush (keyboards)
Paul Bushnell (bass guitar)
Wei Tsun Chang (violin)
Janet Darnell (violin)
Alicia Enstrom (violin)
Victor Indrizzo (drums)
Shawn Pelton (drums)
Carole Rabinowitz (cello)
Danny Rader (electric guitar)
Justin Schipper (steel guitar)
Kristin Wilkinson (violin)
Karen Winkelmann (violin)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger