····· Bleibe in Verbindung – das neue Solo Album von Clemens Bittlinger erscheint am 24. August ····· Paul Weller kündigt sein neues Album “True Meanings“ für den 14. September 2018 an. ····· Mal was anderes - The Run up touren vor Veröffentlichung ihrer kommenden EP ····· Stratovarius kündigen Enigma: Intermission 2 an ····· Creedence Clearwater Revival schenken ihren Fans zum 50. Geburtstag drei neu restaurierte Videos. ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Sinsaenum

Repulsion For Humanity


Info

Musikrichtung: Modern Death Metal

VÖ: 10.08.2018

(earMusic / Edel)

Gesamtspielzeit: 62:32

Internet:

http://www.sinsaenum.com
https://www.facebook.com/Sinsaenum

So genannte Supergroups sind ja meist mit Vorsicht zu genießen. Doch im Falle von Sinsaenum klang das Debüt um die Mannen Frédéric Leclerq (Dragonforce) und Joey Jordison (ex-Slipknot) doch recht unterhaltsam. Ein abgrundtief dunkler, moderner Metalsound, der mit beiden Beinen fest im Death Metal steht, aber genug fremde Einflüsse zulässt, um nicht zu oldschool zu klingen.

Dazu legt man ein flottes Veröffentlichungstempo vor. 2016 erschien der Longplayer Echoes Of The Tortured, im letzten Jahr die EP Ashes und jetzt gibt man sich schon mit Album Nr. 2 die Ehre. Eine Veränderung hat Repulsion For Humanity auf jeden Fall zu bieten. Vokalist Attila Csihar (Sunn O))), Mayhem) war dieses Mal verhindert und Daath-Shouter Sean Zatorsky sorgt somit ganz alleine für den Gesang.

Jener lieferte aber einen astreinen Job ab und präsentiert sein komplettes stimmliches Spektrum von gesprochenen Wortfetzen bis zum garstigsten und kranken Gebrüll. Auch der Grundtun ist ein leicht anderer, was Ashes bereits angedeutet hat. So sind die stimmungsvollen Übergänge und atmosphärischen Einschübe des Debüts passé. Dafür klingt das Ganze dieses Mal noch wütender und böser. Man wirkt tatsächlich um ein Stück angepisster und härter als zuvor.

Das macht sich besonders bei geradlinigen Klopfern wie dem Titeltrack, „Sacred Martyr“, „Rise Of The Light Bearer“ oder dem recht hitlastigen „Sworn To Hell“ bemerkbar. Dabei setzt die Band auf eine angenehme Portion Eingängigkeit, ohne allzu plakativ klingen würden. Das ist aber nur eine Facette. Man kann es auch schleppend und verdammt heavy („Final Resolve“) oder auch schwer groovend mit einem Batzen Emotion („My Swan Song“). Ganz auf Atmosphäre wird dann doch nicht verzichtet. Zum Beispiel klingen das modern wirkende „I Stand Alone“ oder die epische Abschlussnummer „Forsaken“ reichlich stimmungsvoll.

Sinsaenum sind keine normale Death-Metal-Band, was nicht überall auf Gegenliebe stoßen dürfte. Aber Repulsion For Humanity ist auf jeden Fall ein interessantes, zeitgemäßes Metalalbum.



Mario Karl

Trackliste

1Repulsion for Humanity5:02
2 Final Resolve4:52
3 Sworn to Hell4:41
4 I Stand Alone5:43
5 Rise of the Light Bearer3:51
6 Manifestation of Ignorance6:43
7 Sacred Martyr4:27
8 My Swan Song8:16
9 Nuit Noire4:40
10 Insects4:51
11 Forsaken9:26

Besetzung

Stéphane Buriez (Gitarre)
Frédéric Leclercq (Gitarre, Bass, Keyboards)
Sean Zatorsky (Gesang)
Attila Csihar (Gesang)
Heimoth (Bass)
Joey Jordison (Schlagzeug)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger