····· King Crimson laden mit drei Drummern zum 50. Geburtstag in die Spandauer Zitadelle ····· Europa-Tour von Siena Root im Frühjahr ····· Erster Teaser zum kommenden Avantasia-Album ist online ····· Lyric Video weist auf das kommende Album der Neal Morse Band hin ····· Mit 84 noch ein weiteres Album - John Mayall veröffentlicht am 22.Februar 2019 Nobody Told Me ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

The Cure

Mixed up Deluxe Edition


Info

Musikrichtung: Indie

VÖ: 15.06.2018 (1990)

(Polydor / Universal)

Gesamtspielzeit: 217:57

Internet:

http://www.thecure.com

Selten hat mich eine Veröffentlichng dermaßen enttäuscht, wie diese 3-er Box. Ich bin nie ein supergroßer Cure-Fan gewesen, aber viele ihre Stücke haben mir sehr gut gefallen und tun es auch heute noch. Wenn wieder mal eins der Sammel-Tapes aus den 80ern im Tapedeck liegt und ein Cure-Stück erklingt, entlockt mir das in der Regel positive Reaktionen, egal ob es das düster atmosphärische „A Forest“ ist, das discomäßige „Lovecats“, das eher traurige „Boys don’t cry“ oder das optimistische „Why can’t I be you?“.

Derart positive Reaktionen löst die Mixed up Deluxe Edition nicht ein einziges Mal aus, obwohl alle vier genannten Stücke und noch ein paar weitere von mir geliebte Cure-Hits am Start sind. Denn die Mixed up Deluxe Edition enthält ausschließlich Remixe bekannter und eher unbekannterer Cure-Stücke – und ich habe dabei keine Version gefunden, die das Ausgangsstück in irgendeiner Weise verbessert oder interessanter macht. Man kann schon von Glück reden, wenn sich „The Lovecats“ im „TC & Benny Mix“ zumindest etwas von seinem ursprünglichen Reiz erhält. In der Regel werden die Atmosphäre oder die Prägnanz der Klassiker zerstört, ohne dass es einen positiven Gegenwert dafür gibt. Es war dieses Mal wirklich Arbeit sich das dreieinhalb Stunden lang durchzuhören.

Auf der ersten CD befindet sich das bereits 1990 veröffentlichte Remix-Album Mixed up neu remastered. Auf der zweiten CD befinden sich Remixe, die es 1990 nicht auf Mixed up geschafft hatten – darunter mit dem „Closer Mix“ von „Close to me“ einer der wenigen Beiträge, der mich, nachdem ich mich an das ungewohnte Saxophon gewöhnt hatte, positiv erreicht haben. Auf der dritten CD befinden sich aktuelle Remixe von Robert Smith’s Lieblingsstücken seiner Band, die er selber remixt hat.



Norbert von Fransecky

Trackliste

CD 1:
Mixed up (Remaster 2018)
1 Lullaby (Extended Mix) (7:43)
2 Close to me (Closer Mix) (5:44)
3 Fascination Street (Extended Mix) (8:47)
4 The Walk (Everything Mix) (5:27)
5 Lovesong (Extended Mix) (6:19)
6 A Forest (Tree Mix) (6:55)
7 Pictures of You (Extended Dub Mix) (6:41)
8 Hot hot hot!!! (Extended Mix) (7:01)
9 The Caterpillar (Flicker Mix) (5:40)
10 Inbetween Days (Shiver Mix) (6:22)
11 Never enough (Big Mix) (6:07)

CD 2:
Remixes 1982-1990 (Mixed up Extras 2018)
1 Let's go to Bed (Extended Mix 1982) (7:44)
2 Just one Kiss (Extended Mix 1982) (7:15)
3 Close to me (Extended Remix 1985) (6:31)
4 Boys don't cry (New Voice Club Mix 1986) (5:29)
5 Why can't I be you? (Extended Mix 1987) (8:07)
6 A japanese Dream (12" Remix 1987) (5:47)
7 Pictures of You (Extended Version 1990) (8:06)
8 Let's go to Bed (Milk Mix 1990) (7:13)
9 Just like Heaven (Dizzy Mix 1990) (3:42)
10 Primary (Red Mix 1990) (7:10)
11 The Lovecats (TC & Benny Mix) (4:39)

CD 3:
Torn down: Mixed up Extras 2018
1 Three imaginary Boys (Help me Mix) (3:21)
2 M (Attack Mix) (3:07)
3 The drowning Man (Bright Birds Mix) (4:29)
4 A strange Day (Drowning Waves Mix) 5:05)
5 Just one Kiss (Remember Mix) (4:57)
6 Shake Dog shake (New Blood Mix) (5:11)
7 A Night like this (Hello Goodbye Mix) (4:24)
8 Like Cockatoos (Lonely in the Rain Mix) (3:49)
9 Plainsong (Edge of the World Mix) (4:33)
10 Never enough (Time to kill Mix) (3:34)
11 From the Edge of the deep green Sea (Love in Vain Mix) (6:21)
12 Want (Time Mix) (4:44)
13 The last Day of Summer (31st August Mix) (5:44)
14 Cut here (If only Mix) (4:25)
15 Lost (Found Mix) (3:59(
16 It's over (Whisper Mix) (4:54)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger