····· Songs eines Axxis-Theaterprojekts sind durch den Corona-Virus plötzlich aktuell geworden ····· Neue Russen-Disco-Musik mit altem Stadt-Namen von der Gruppa Karl-Marx-Stadt ····· Das AOR-Projekt Champlin Williams Friestedt pflegt Traditionen zwischen Chicago und Toto ····· Am 17. Juli 2020 übernehmen Primal Fear das Metal Commando ····· Die Soeckers begrüßen den Corona-Frühling auf dem Balkon ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Eudoxis

The Gathering


Info

Musikrichtung: Thrash / Metal

VÖ: 2018 (1986/91/17)

(Ragnarök)

Gesamtspielzeit: 68:29

Im Wesentlichen ist The Gathering die Wiederveröffentlichung der beiden Veröffentlichungen der 1983 gegründeten kanadischen Thrashband Eudoxis, der 1986er EP Attack from above und dem einzigen Album, das 1991 unter dem Titel Open Fire erschienen ist.

Damit sind Eudoxis zeitlich ein Parallelphänomen zu ihren Landsmännern Annihilator, die in diesen Jahren allerdings wesentlich produktiver waren. Und auch stilistisch schlagen sie häufig in dieselbe Kerbe. Bei der EP ist das noch deutlicher, als auf dem Album. Hier kommen die Jungs auch schneller zum Ende. Auf dem Album geht unter 6 Minuten fast nichts.

Dort wird es dann gelegentlich auch richtig doomig – zum Beispiel wenn sich das ruhig beginnende „Omnipotent Phantasies“ auf sieben Minuten auswalzt, oder wenn „The Gathering“ Sabbath Atmosphären verbreitet. Das lange epische Instrumental „Reflections of a lost Past“ erinnert dann eher an Metallica, als an Annihilator.

2015 wurde aus dem Kreis von Eudoxis-Musikern die Band Screen gegründet. Zwei unveröffentlichte Songs dieser Band komplettieren The Gathering. Hier wird der Thrash-Anteil deutlich zurückgefahren. Dafür werden progressive Elemente betont. „Grip“ orientiert sich bei seinem ruhigen Beginn an Led Zeppelin und entwickelt sich zu einer Nummer zwischen Ozzy und Meallica. „The Clock Reaper“ ist das wohl ambitionierteste Stück des Albums. In doomiger early Sabbath Stimmung arbeitet es mit Hitler- und Trump-Samples und jazzigen Versatzstücken. Eine Band, die Zukunft haben könnte.



Norbert von Fransecky

Trackliste

Eudoxis - Open Fire (1991)
1 Ultimatum / Open Fire / Tormented we fall (11:13)
2 Progressive mental Deterioration (Dementia) (5:27)
3 Omnipotent Phantasies (7:01)
4 The Gathering (7:09)
5 Reach the Sun (6:30)
6 Reflections of a lost Past (8:48)

Eudoxis - Attack from above (EP 1986)
7 Attack from above (5:27)
8 Metal Fix (3:38)

Screen (2017)
9 Grip (5:48)
10 The Clock Keeper (7:27)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger