····· Bleibe in Verbindung – das neue Solo Album von Clemens Bittlinger erscheint am 24. August ····· Paul Weller kündigt sein neues Album “True Meanings“ für den 14. September 2018 an. ····· Mal was anderes - The Run up touren vor Veröffentlichung ihrer kommenden EP ····· Stratovarius kündigen Enigma: Intermission 2 an ····· Creedence Clearwater Revival schenken ihren Fans zum 50. Geburtstag drei neu restaurierte Videos. ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

True North

Open Road, Broken Heart


Info

Musikrichtung: Americana/Folk

VÖ: 06.04.2018

(Eigenlabel)

Gesamtspielzeit: 43:43

Internet:

https://www.truenorthband.com/
http://www.hemifran.com/index.html

Nicht zu verwechseln mit einer gemischten Formation aus Skandinavien/USA, die 2014 eine EP veröffentlichte, handelt es sich bei dieser Band True North um eine solche aus Oregon, die mit Open Road, Broken Heart ihr viertes Album vorlegt. Musikalisches Thema ist Americana mit einer gehörigen Dosis Bluegrass. Die Basis für den Sound ist jedoch grundsätzlich akustischer Folk mit einer sehr harmonischen und melodischen Ausrichtung. Die Kompositionen sind durchdacht und voller Schönheit und Intimität. Dabei fließt die Musik sehr entspannt und verbreitet eine angenehme Stimmung. Niemand der Musiker drängt sich in den Vordergrund, vielmehr wird eine dichte und geschlossene Atmosphäre aufgebaut.

Die meisten Songs stammen von Kristen Grainger und befassen sich poetisch mit den Dingen des Lebens und all seinen Fährnissen und Schrecken des Alltags in der modernen Zivilisation. (“…sold her house and all the things and put her in a home“, so auf “One-Way Ticket“ über das Schicksal einer Frau, die man wahrscheinlich in ein Altersheim steckte.) Ihre Songs trägt Kristen mit ausdrucksvoller und weicher Stimme vor, getragen von der niveauvollen Begleitung der Mitmusiker. Diese Musik ist ideal zum Entspannen, schön wäre es gewesen, die Texte beizufügen zur Abrundung des harmonischen Gesamtbildes. Doch leider sind diese auch nicht auf der Webseite abzurufen.

So muss man sich genauer konzentrieren und neben der Musik auch den Texten lauschen, und wird möglicherweise erkennen, dass trotz der oberflächlich manchmal wirkenden melancholischen Stimmung auch eine Menge positiver Sichtweisen und Optimismus präsentiert werden. Es gibt aufgrund der Geschlossenheit des Albums nicht unbedingt einen speziellen Song, der herausragt aus der Menge, doch gefallen mir persönlich “One-Way Ticket“, das wunderschöne “Ratio Of Angels To Demons“ und die Fremdkomposition (Fred Eaglesmith) “Wilder Than Her“ mit dem schönen Harmoniegesang von Kristen und Dan am besten.



Wolfgang Giese

Trackliste

1 One-Way Ticket (4:32)
2 Small Wonders (2:53)
3 Dark Horse Bar & Grill (3:43)
4 Mighty Bourbon (3:31)
5 Ratio Of Angels To Demons (4:08)
6 Without You (3:03)
7 Sunday Night Blues (4:07)
8 Seed, Leaf, Flower, Seed (2:56)
9 Wilder Than Her (4:05)
10 The Eye (4:00)
11 I’m Gone (3:04)
12 You Come Around (3:42)

Besetzung

Kristen Grainger (lead and harmony vocals, ukulele)
Dan Wetzel (lead and harmony vocals, guitar, resonator guitar, mandolin, mountain banjo, ukulele, cajon)
Dale Adkins (guitar, archtop guitar, banjo, tenor guitar)
Suzanne Pearce Adkins (bass)
Eric Alterman (cello)
Todd Sickafoose (bass)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger