····· Jetzt hat auch Mitch Ryder es getan ····· Fünf Deutschland-Gigs des Oslo Gospel Choir im November ····· Der Ex-DC Talker Toby Mac veröffentlicht neues Solo-Album ····· Der Sohn des Pilgers antwortet seinem Vater – ein neues Konzeptwerk der Neal Morse Band ····· 40 Jahre Nena in 120 Minuten ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Metallica

The $ 5.98 EP - Garage Days Re-Revisited


Info

Musikrichtung: Metal-Cover

VÖ: 13.04.2018

(Blackened Recordings / Universal Music)

Gesamtspielzeit: 24:53

Internet:

http://www.metallica.com

Die Remaster-Serie von Metallica geht in die nächste Runde. Es folgt allerdings nicht …And Justice For All, sondern die erst einmal seit drei Jahrzehnten nicht mehr separat erhältliche The $ 5.98 EP - Garage Days Re-Revisited. Nach dem Tod von Cliff Burton kam damals als Bassist Jason Newsted (ex-Flotsam & Jetsam) neu hinzu. Statt einem neuen Album nahm man aber als Testballon erst einmal diese Cover-EP als Testballon auf.

Man spürt, dass Metallica damals richtig Bock hatten. Nachdem man vorher schon mal einen Song („Am I Evil“) der Semi-NWOBHM-Legenden Diamond Head gecovert hatte, tat man das noch einmal. Und zwar „Helpless“, bei dem man sich eng ans Original hält. In dieselbe Kerbe schlägt „The Small Hours“ von Holocaust. Wobei diese Version düsterer und knackiger als das Original klingt. War diese Nummer vorher eigentlich schon wenig bekannt, scharrte man mit „Crash Course In Brain Surgery“ noch etwas tiefer und grub eine Nummer des heute komplett vergessenen, britischen Hardrock-Trios Budgie aus.

Etwas ungewöhnlicher mutet die Wahl von Killing Jokes „The Wait“ an. Wobei Metallica der Postpunk-Nummer eine deftige Portion Riff-Power einhauchten. Cooles Ding zwischen Monotonie und Hymnenhaftigkeit. Ex-Basser Burton war bekanntlich ein großer Misfits-Fan. Da war es nur logisch, dass man sich auch was von Glenn Danzig & Co. vornimmt. Man packte die beiden Titel „Last Caress“ und „Green Hell“ zusammen und veräppelte am Ende auch noch ein wenig Iron Maiden. Coole Sache, die zeigt, dass hier eindeutig der Spaß an erster Stelle stand.

Wie es sich mittlerweile gehört, bekommt man die EP natürlich auch in verschiedenen Vinyl-, CD- und MC-Versionen. Da findet wohl jeder für sich das Richtige, wenn er/sie das Ding noch einmal separat zu Hause haben möchte. Die fünf Songs selbst waren schließlich auch 1998 auf dem Doppelalbum Garage Inc. drauf.

Vielleicht ist der Remaster-Sound ein Argument dafür. Klar wurden die Regler erst mal lauter gedreht. Aber die neue Version klingt etwas kantiger und kratziger, bzw. kräftiger, während die alte Version etwas wärmer wirkte. Also dasselbe Ergebnis wie bei den drei vorhergehenden Remasters.

Mario Karl

Trackliste

1Helpless6:42
2 The Small Hours6:43
3 The Wait4:52
4 Crash Course In Brain Surgery3:10
5 Last Caress / Green Hell3:32

Besetzung

James Hetfield (Gesang, Gitarre)
Lars Ulrich (Schlagzeug)
Kirk Hammett (Gitarre)
Jason Newsted (Bass)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger