····· „Ultraviolet“ ist die neue Single von Freya Ridings ····· Feuerschwanz gehen in der zweiten Jahreshälfte mit neuem Album auf Tour ····· Nach mehr als zehn Jahren erscheint in Juni ein neues Album von U96 ····· Details zum kommenden 25. Uriah Heep-Studio-Album ····· milou & flint besingen die "Schwalben im Mai" ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Sofia Brunetta

Former


Info

Musikrichtung: Soul Pop

VÖ: 25.03.2016

(Piccola Bottega popolare / Audioglbe / Rough Trade)

Gesamtspielzeit: 34:57

Internet:

http://www.sofiabrunetta.com

Mit „Low“ steht, wie so oft, eins der Highlights des Albums am Anfang. Sofia Brunetta nimmt uns mit nettem naiven 60ies Pop für sich ein. Ihre soulige Stimme macht aus dem Song eine Art Beach Boys auf Motown mit den entsprechenden Backingchören.

Leider lässt sie diesen naiven Charme im Weiteren fallen und versucht sich als lupenreine Soul-Sängerin zu verkaufen. In den besten Momenten wird daraus, wie im Fall von „Leaves and Flowers“, eine Art Inga Rumpf light; in den schlimmsten Fällen ein hingejammertes Nichts wie „Take me somewhere“.

In der Regel liegt es irgendwo dazwischen. Bei dem ruhigen „Saturday“ kommt ihre Stimme ausdrucksstark und soulige Popnummern wie „Man“ oder „Golden Cage“ sind durchaus unterhaltsam.

Ganz oben auf den Einkaufszettel würde ich die Scheibe nicht setzen. Aber das Album hat ja schon ein paar Monate auf dem Buckel. Bei Sichtung in einer Grabbelkiste würde ich Fans der Stilrichtung durchaus zum Zugreifen raten.



Norbert von Fransecky

Trackliste

1Low 3:10
2 Arthur and I 4:06
3 Leaves and Flowers 3:35
4 Elephant 4:47
5 Take me somewhere 2:53
6 Golden Cage 2:17
7 Saturday 3:26
8 Man 3:16
9 Crossroad 4:41
10 Black little Star 2:49

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger