····· Bleibe in Verbindung – das neue Solo Album von Clemens Bittlinger erscheint am 24. August ····· Paul Weller kündigt sein neues Album “True Meanings“ für den 14. September 2018 an. ····· Mal was anderes - The Run up touren vor Veröffentlichung ihrer kommenden EP ····· Stratovarius kündigen Enigma: Intermission 2 an ····· Creedence Clearwater Revival schenken ihren Fans zum 50. Geburtstag drei neu restaurierte Videos. ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Bert Kaempfert And His Orchestra

That Happy Feeling + Lights Out, Sweet Dreams


Info

Musikrichtung: Unterhaltungsmusik

VÖ: 01.12.2017('61/'62)

Jackpot Records (Decca)

Gesamtspielzeit: 72:08

Internet:

https://kaempfert.de/
http://www.in-akustik.de/

Der deutsche Orchesterleiter, Musikproduzent, Arrangeur und Komponist Bert Kaempfert lebte vom 16. Oktober 1923 bis zum 21. Juni 1980. Easy Listening war sein Metier, und in diesem Genre konnte er zahlreiche Erfolge vorweisen. Und dieser schwappte gar bis in die USA über, konnten zum Beispiel Frank Sinatra und Al Martino mit seinen Kompositionen “Strangers In The Night“ und “Spanish Eyes“ glänzen.

Wie andere seiner Kollegen verfügte der Sound von Kaempfert auch über typische Merkmale. Neben einem sanften schwebenden Rhythmus mit Schlagzeug-Besen und punktuell gesetzter Bass-Drum akzentuierte oft ein knackiger Bass die Songs, die zudem mit dicken Arrangements von Bläsern, Streichern und Chören unterstützt wurden. Auf dieser Kollektion finden wir zwei typische Platten der frühen Sechziger, That Happy Feeling, aufgenommen 1961 und 1962 (#1-12) und Lights Out, Sweet Dreams, aufgenommen 1962 (#13-24). Die wohl bekanntesten Titel, die wohl fast Jede/r schon einmal gehört haben wird, sind “A Swingin‘ Safari“, “Happy Trumpeter“ oder “Skookian“, alle auf der ersten Platte. Weniger bekannte Titel aus Funk und Fernsehen befinden sich auf der zweiten LP mit sehr romantisch angehauchten Liedern, voller Geigenschmalz und zart tupfenden Piano-Passagen.

Den swingenden Jazz-Einfluss kann man gleichwohl mitunter noch bemerken, vor allen auf den ersten zwölf Titeln etwas mehr, und dazu gibt es einen dezenten süd-afrikanischen Einfluss, der sich auf die Melodien auswirkte, das heißt, die Musik der Townships in Südafrika. Die restlichen Aufnahmen sind dann insofern weniger interessant und mehr weichgespült, mit sehr romantisch-sentimentaler Ausprägung, gleichwohl von hoher Qualität.



Wolfgang Giese

Trackliste

1 That Happy Feeling
2 A Swingin’ Safari
3 Market Day
4 Take Me
5 Similau
6 Zambesi
7 Happy Trumpeter
8 Tootie Flutie
9 Wimoweh
10 Sunday In Madrid
11 Black Beauty
12 Skokiaan (South African Song)
13 Sentimental Journey
14 Highland Dream
15 Dream
16 Gemma
17 Body And Soul
18 Sweet Dreams
19 Whispering
20 Magnolia Blossoms
21 If I Had You
22 Love Letters
23 Tell Me Why
24 Daybreak Serenade

Besetzung

Bert Kaempfert (arranger and conductor)
Manfred “Fred” Moch (trumpet - #1-12)
Ladi Geisler (bass- #1-12)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger