····· Bei kommenden Tourniquet-Album wirken Tim Owens und Chris Poland mit ····· Reverend HortonHeat lässt die Hühner tanzen ····· Dave Davies (The Kinks) wird am 12.Oktober eine Kollektion unveröffentlichter Songs veröffentlichen. ····· Steve Perry ist zurück. Am 5.Oktober erscheint das neue Album Traces. ····· John Hiatt wird sein neues Album The Eclipse Sessions am 12.Oktober veröffentlichen.  ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Keely Smith

I Wish You Love + Swingin’ Pretty


Info

Musikrichtung: Unterhaltungsmusik/Jazz

VÖ: 01.12.2017('57/'58)

Jackpot Records (Capitol)

Gesamtspielzeit: 74:22

Internet:

http://www.in-akustik.de/

Die aus Norfolk, Virginia, stammende Jazz-Sängerin Keely Smith wurde am 9. März 1928 geboren und starb am 16.Dezember 2017. In den fünfziger und sechziger Jahren bestand ihre größte Popularität, wohl auch durch ihre Zusammenarbeit mit Frank Sinatra und Louis Prima, mit dem sie auch von 1953 – 1961 verheiratet war. Mit einer Single, “I Wish You Love“ erreichte sie auch eine Grammy-Nominierung und der Song war ein großer Hit. Klar, dass er auf dieser Kompilation gleich zweimal vertreten ist, als erstes und letztes Lied, und das ist die 1956er Single-Version.
Diese CD enthält grundsätzlich zwei ihrer besten Alben, wobei Keely Smith von einem Orchester, geleitet von Nelson Riddle, professionell begleitet wird. Es sind I Wish You Love (Capitol ST-914) und Swingin' Pretty (Capitol ST-1145), eingespielt jeweils 1957 und 1958.

Ungeachtet dessen, dass Keely als Jazz-Sängerin gilt, nahm sie jede Menge Balladen und romantische Unterhaltungsmusik auf, gleich mit ihrem oben genannten großen Hit unter Beweis stellend. Ihr stark ausgeprägter und kraftvoller Ton in der Stimme konnte mit viel Leidenschaft überzeugen, und gerade, wenn sie zarter intonierte, dann wurde es ganz intim und nahegehend. Aber auch Songs mit stärkerer Jazz-Ausprägung gibt es unter den Stücken, das swingende “When Day Is Done“ zeugt davon, und auch eher die Tracks auf der Bonus-Platte Swingin‘ Pretty. Nun, sicher liegt es auch daran, dass Nelson Riddle mit seinen Orchesterarrangements stark in Richtung populärer Unterhaltungsmusik zielte, und dieses mit großer Präzision und von höchster Qualität. Wer die Orientierung also mehr in Richtung Jazz möchte, sollte sich eher an Platten wie “Vegas '58 – Today“ halten.



Wolfgang Giese

Trackliste

1 I Wish You Love
2 When Your Lover Has Gone
3 You Go To My Head
4 I Understand
5 Fools Rush In
6 Don’t Take Your Love From Me
7 Imagination
8 If We Never Meet Again
9 As You Desire Me
10 Mr. Wonderful
11 When Day Is Done
12 It’s Magic
13 It’s Been A Long, Long Time
14 Indian Love Call
15 The Nearness Of You
16 What Is This Thing Called Love?
17 The Man I Love
18 You’re Driving Me Crazy
19 Stardust
20 There’ll Never Be Another You
21 Someone To Watch Over Me
22 What Can I Say After I Say I’m Sorry
23 All The Things You Are
24 I Wish You Love

Besetzung

Keely Smith (vocals)
Plus orchestras conducted by Nelson Riddle

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger