····· Bleibe in Verbindung – das neue Solo Album von Clemens Bittlinger erscheint am 24. August ····· Paul Weller kündigt sein neues Album “True Meanings“ für den 14. September 2018 an. ····· Mal was anderes - The Run up touren vor Veröffentlichung ihrer kommenden EP ····· Stratovarius kündigen Enigma: Intermission 2 an ····· Creedence Clearwater Revival schenken ihren Fans zum 50. Geburtstag drei neu restaurierte Videos. ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Conjuring Fate

Valley of Shadows


Info

Musikrichtung: Heavy Metal

VÖ: 09.06.2017

(Pure Steel / Soulfood)

Gesamtspielzeit: 58:27

Internet:

http://www.conjuringfate.com

Conjuring Fate stellen sich auf Valley of Shadows breit auf. Von Megadeth-kompatiblem speedigem Thrash Metal („Our darkest Days“) wird der Bogen bis hin zu eher bravem melodischen Hard Rock mit AOR Tendenz geschlagen. Bei „Land of the Damned“ erinnern die Vocals gar ein wenig an Michael Sweet von den Christen-Rockern Stryper, während die Gitarren eher in Richtung Maiden gehen.

Insgesamt kommen die Nordiren knackig und kernig über den Deich. Der eine oder andere Filler stört kaum. Auch der ins Beinkleid gehende Versuch bei „A primal Desrire“ mit hymnischem Gesang zu arbeiten, kann den positiven Gesamteindruck nicht trüben.

Der CD hängt als Bonus die House on haunted Hill EP von 2014 an, die ein echter Bonus ist und stärker, fokussierter und packender als das Album ist. Der Titeltrack und das finale „Backwood Witch“ ist toll riffender Power Metal, und „Mirror Mirror“ ist mit seinem catchy Refrain absolut mitgröhlkompatibel.



Norbert von Fransecky

Trackliste

1Our darkest Days 6:53
2 The marching Dead 4:31
3 Dr Frankenstein 5:15
4 Land of the Damned 6:22
5 Chasing Shadows 6:46
6 A primal Desire 4:22
7 Trust no One 4:31
8 Apocalypse 4:27
9 Hause on haunted Hill (Bonus Track) 4:01
10 Mirror Mirror (Bonus Track) 5:56
11 Backwoods Witch (Bonus Track) 5:18

Besetzung

Tommy Daly (Voc)
Phil Horner (Git)
Karl Gibson (Git)
Steven Legear (B)
Bogdan Walczak (Dr)

Gäste:
Scott Holderby (spoken words <7>)
Steve Moore (2. Git Solo <11>)
Neil Fraser (3. Git Solo <11>)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger