····· Das Morgen ist für The Fellow Traveller melancholisch-düster ····· Die deutsche Electro-Popper In good Faith sind auf dem Weg zu sich selbst ····· The Selecter und The Beat (feat. Ranking Roger) gehen 2018 gemeinsam auf Co-Headliner-Tour! ····· Beth Hart & Joe Bonamassa veröffentlichen ihr neues Album Black Coffee am 26. Januar! ····· Lokomotor – neue Single/ Video „Wir sind jetzt“ und Album Wir sind am 26.01.2018 ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Basia Bulat

Good Advice


Info

Musikrichtung: Pop

VÖ: 12.02.2016

(Secret City / Rough Trade)

Gesamtspielzeit: 36:05

Good Advice liefert Pop von der Stange mit relativ geringem Nährwert. Im Mittelpunkt steht die Stimme von Basia Bulat, die sicherlich nicht Champions League fähig ist. Gelegentlich ist der Gesang jammernd („Long Goodbye“) oder dünn („The Garden“) sogar das Negativum des jeweiligen Songs.

Der Opener „La La Lie“ versucht sich mit der Vintage Orgel eine Retro-Atmosphäre zu verschaffen. Dabei entsteht neben der andeutungsweise sinnlichen Ballade „Someday soon“ eines der Highlights der CD.

Highlight heißt hier allerdings, dass der Song Einäugiger unter Blinden ist. Geld würde ich dafür nicht investieren.



Norbert von Fransecky

Trackliste

1La La Lie 3:45
2 Long Goodbye 3:47
3 Let me in 2:45
4 In the Name of 4:18
5 Time 3:06
6 Good Advice 4:16
7 Infamous 3:42
8 Fool 2:44
9 The Garden 3:17
10 Someday soon 4:24

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger