····· Können die Franzosen Noiss den Grunge neu beleben? ·····  Little Steven feiert seine Comeback-Tour mit einem 3-CD Live-Set ····· Manfred "Sandstrahlmanne" Deiner verstorben ····· In der ersten Juli-Hälfte steht die Sciarrino-Oper Ti vedo, ti sento, mi perdo fünf Mal auf dem Programm der Staatsoper Unter den Linden ····· Ian Gillan und seine allererste Band sind wieder vereint ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Christopher Dell

Monodosis II


Info

Musikrichtung: Neue Musik

VÖ: 02.11.2017

(reihe neue zeit)

Gesamtspielzeit: 71:55

Internet:

http://www.christopher-dell.de/en/
http://www.uk-musikpromotion.de/profil.html

2006 erschien ein Album des Vibrafonisten Christopher Dell aus Darmstadt, “Monodosis“. Lange sollte es dauern, doch nun erscheint Monodosis II.

Dell studierte Vibraphon, Schlagzeug und Komposition in Hilversum und Rotterdam, nachfolgend erfolgte ein Studium an der Berklee School of Music in Boston. In den neunziger Jahren erweiterte er das Konzept der Improvisation um Strategien der Neuen Musik. Und wiederum bewegt er sich stark in diesem Genre. “Das arbeitende Konzert/The Working Concert (Revision I)“ aus 2016 hatte ich bereits unter “Neue Musik” eingeordnet, zuvor, 2015, war es “Christopher Dell dra, 3rd Critique“ mit der Ausrichtung zum Avantgarde Jazz.

Auch nun werden mit Sicherheit all Jene überfordert sein, die sich an gängigen Musikformen orientieren. Vibrafon – auch ein Instrument des Jazz, aber Jazz wird auf der neuen Platte insoweit nicht geboten, allenfalls gibt es Passagen, die in jazzigem Umfeld auch zum Leben erweckt werden könnten. Also heißt es wieder konzentriert zuhören oder sich besser nicht mit dieser fordernden Musik befassen.

Die Frage stellt sich, inwieweit man dieser Musik Emotionen der üblichen Art zuordnen kann, oder ob hier vielmehr verkopfte Klänge im Vordergrund stehen. Nun, ganz so kühl und akademisch empfinde ich es nicht, eher scheinen Gedanken und spontane Entscheidungen des Musikers das Spiel der Klöppel beeinflusst haben, fließt es doch meist ganz spontan, sei es nun verhalten oder explosiv.

So mag diese Musik für die breite Masse fremd bleiben und sich nicht erschließen, alle anderen mit offenen Armen und Ohren könnten Gefallen finden, aber hier, so denke ich, ist es auch von Tagesform und Stimmung abhängig, ob man diese Klangvielfalt des Instruments auch zulassen möchte oder gerade nicht.



Wolfgang Giese

Trackliste

1 Monodosis II Fond 11
2 Monodosis II Fond 01
3 Monodosis II Fond 13
4 Monodosis II Fond 21
5 Monodosis II Fond 03
6 Monodosis II Fond 07
7 Monodosis II Fond 17
8 Monodosis II Fond 25
9 Monodosis II Fond 04
10 Monodosis II Fond 23
11 Monodosis II Fond 05
12 Monodosis II Fond 06
13 Monodosis II Fond 14
14 Monodosis II Fond 09
15 Monodosis II Fond 24
16 Monodosis II Fond 08
17 Monodosis II Fond 22
18 Monodosis II Fond 10
19 Monodosis II Fond 12
20 Monodosis II Fond 19
21 Monodosis II Fond 16
22 Monodosis II Fond 18
23 Monodosis II Fond 20

Besetzung

Christopher Dell (vibraphone)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger