·····  Little Steven feiert seine Comeback-Tour mit einem 3-CD Live-Set ····· Manfred "Sandstrahlmanne" Deiner verstorben ····· In der ersten Juli-Hälfte steht die Sciarrino-Oper Ti vedo, ti sento, mi perdo fünf Mal auf dem Programm der Staatsoper Unter den Linden ····· Ian Gillan und seine allererste Band sind wieder vereint ····· Die Aschaffenburger Metal Combo Enemy inside unterschreibt bei ROAR ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Katie Melua

In Winter 2CD Special Edition


Info

Musikrichtung: Folk-Pop

VÖ: 10.11.2017

(BMG)

Gesamtspielzeit: 109:34

Internet:

http://katiemelua.com/
http://networking-media.de/

Die am 16. September 1984 in Kutaissi, Georgische Sozialistische Sowjetrepublik, Sowjetunion geborene Musikerin wanderte 1993 mit der Familie aus nach Belfast. Im Jahre 2003 veröffentlichte sie eine erste Platte, “Call Off The Search“. Erstmalig lief mir die Dame über den Weg, als ich im Radio den Song “Nine Million Bicycles“ hörte und ich diesen als sehr interessant empfand. Zuletzt erschien im letzten Jahr das Album “In Winter“. Hintergrund hierzu war, ein „Winteralbum“ aufzunehmen. Maßgeblicher Aspekt war auch, dass sie in der Gestaltung der Songs einen 24-köpfigen gregorianischen Frauenchor, den Gori Women’s Choir, beteiligte. Dieser zeichnet sich bereits im Eröffnungssong, ein ukrainisches Volkslied aus dem Jahre 1916, eindrucksvoll aus.

Das in ihrer Heimat Georgien eingespielte Album zeigt die Protagonistin als Sängerin in vier Sprachen, in Englisch, Russisch, Ukrainisch und Georgisch. Dabei wechseln sich eigene und fremde Kompositionen ab, wie zum Beispiel den Song von Joni Mitchell, “River“, dem eine betörende Interpretation zu Teil wurde. Mithin finden wir Lieder, die mit der Kindheit der Künstlerin in Verbindung stehen, Interpretationen traditioneller Weihnachtslieder, Chorstücke und Folksongs aus der Heimat. Auch von Rachmaninoff, zu Ehren des Großvaters, gibt es eine Interpretation, “All Night Vigil–Nunc Dimittis“.

Insgesamt stoßen wir auf sehr sparsam, gleichwohl emotional sehr intensiv geprägte Musik voller liebevollen und zarten Ausdrucks, letztlich wird die Auswahl der Songs hinsichtlich der gebotenen Stimmung seinem Titel gerecht, ein gemütliches, harmonisches und beschauliches Album für die Wintermonate im gemütlichen Heim, schön, wenn es nun noch schneien würde.

Und nun folgt, pünktlich zur Weihnachtszeit, eine Neuauflage der Platte, in feiner und edler Ausstattung, zusätzlich mit einem exklusiven Live-Album des Auftritts im Berliner Admiralspalast vom 16.November 2016, mit vielen großen Hits, und einen Bonus-Track, das ist der Titel von Sting, “Fields Of Gold“. Dieser Song ist die offizielle Single für die Aktion der BBC, ”Children In Need”. Zehn Pence vom Verkauf des Albums gehen direkt an diese Organisation. Live ist auch der Gori Women’s Choir dabei und man kann nun lauschen, wie grandios die verschiedenen musikalischen Elemente zusammenfließen. Erneut mit kleiner Besetzung ausgestattet wird eine Atmosphäre höchster Intensität verbreitet. Zur Abrundung erhält die Veröffentlichung noch eine Grußkarte des Artwork-Designers Niroot Puttapipat sowie ein 28-seitiges Booklet voller bislang unveröffentlichter Fotos.



Wolfgang Giese

Trackliste

CD 1 – In Winter:

1 The Little Swallow
2 River
3 Perfect World
4 Cradle Song
5 A Time to Buy
6 Plane Song
7 If You Are So Beautiful
8 Dreams on Fire
9 All-Night Vigil – Nunc Dimittis
10 O Holy Night

CD 2 – Live from Admiralspalast, Berlin:

1 The Little Swallow
2 River
3 Perfect World
4 Cradle Song
5 A Time To Buy
6 Plane Song
7 If You Are So Beautiful
8 Dreams On Fire
9 All-Night Vigil – Nunc Dimittis
10 O Holy Night
11 Belfast
12 Bridge Over Troubled Water
13 Wonderful Life
14 Nine Million Bicycles
15 Closest Thing To Crazy
16 Satrpialo
17 I Cried For You

Besetzung

CD 1:

Katie Melua (vocals, acoustic guitar, piano)
Gori Women’s Choir (voices)
Joel Harris (acoustic guitar, percussion, drums)
Neil Cowley (percussion)
Tim Harries (bass, bowed double bass, piano)
James Toseland (whistling)
David Coulter (saw)

CD 2:

Katie Melua (vocals, acoustic guitar)
Gori Women’s Choir (voices)
Tim Harries (bass)
Mark Edwards (keyboards)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger