····· Cryptex-Gitarrist André Mertens steigt zum Mitautor auf ····· Die italienische Natur und ein Friedhof um die Ecke bescheren uns Deadsmoke ····· Backtrack meinen’s nicht gut mit ihrer Umwelt ····· Musik machen können die Planetshakers - aber wirken sie auch Wunder? ····· Carlos Santana sieht den Blues bei Tommy Castro „in guter Hand“  ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Fury In The Slaughterhouse

Little Big World


Info

Musikrichtung: Rock/Pop

VÖ: 01.09.2017

(Starwatch Entertainment)

Internet:

http://www.fury.de

Bandauflösungen in Hannover sind wohl eine Sache für sich... Die Scorpions gaben im Januar 2010 ihre Auflösung und ihre Abschiedstournee bekannt. Sting in the Tail sollte wohl eigentlich das letzte Album sein, doch dann kam im November 2011 noch der überflüssige Nachschlag Comeblack, dann der Rücktritt vom Rücktritt und mittlerweile hat man auch wieder ein reguläres Album veröffentlicht (Return To Forever, 2015) und geht auch immer noch fleißig auf Tour.

Fury In The Slautherhouse, auch in Hannover beheimatet, kann man aber wohl nicht in diese „Rücktritt-vom-Rücktritt“-Schublade legen und wohl auch etwas mehr Glaubwürdigkeit attestieren. 2008 löste man sich nach über 20 Jahren durchwachsener, aber auch erfolgreicher Bandgeschichte auf und ging eigene Wege (u.a. entstand die Band der Brüder Wingenfelder). Eine richtige Reunion gab es bislang nicht (und ist laut Interviews auch nicht geplant), aber doch tat man sich zum 30jährigen Bandjubiläum nochmal für ein paar Live-Konzerte zusammen. Und dies mit großer Resonanz und großem Erfolg, so dass 2017 eine längere Tournee folgt. Little Big World dokumentiert nun diese Rückkehr mit einem wirklich gelungenem Akustik-Auftritt.

Hochrangige Gäste begleiten das Konzert: Kein Geringerer als Wolfgang Niedecken steuert seinen Gesang und sogar eine eigene kölsche Strophe bei „Seconds to Fall“ bei, John Watts steht mit seiner charakteristischem Stimme bei seinem Fisher-Z-Song „Protection“ mit auf der Bühne und Mousse T. begleitet eine wunderbare siebenminütige Version von „Radio Orchid“. Neben weiteren Gästen weiß aber aber vor allem die Band zu gefallen. Man spürt förmlich die große Spielfreude und die Atmosphäre des Konzerts und auch die Einbindung des Publikums wird gut eingefangen. Somit eine tolle CD, aber hoffen wir, dass die Tour nicht würde- und endlos fortgesetzt wird, sondern ein nachgeschobenes Highlight der Bandgeschichte bleibt.

Fazit: Ein schönes Geschenk der Band an seine Fans, bei dem vielleicht viele Erinnerungen wach werden. Won't Forget These Days!



Jürgen Weber

Trackliste

CD 1:
1. My Little World
2. When God Goes Home
3. Words
4. Dancing in the Sunshine of the Dark
5. Last Order
6. Bar des Boulistes
7. Every Generation Got Its Own Disease
8. Then She Said
9. Things Like This
10. Protection
11. When I'm Dead and Gone
12. Dance on the Frontline

CD 2:
1. Radio Orchid
2. Cry It Out
3. In Your Room
4. 30 (It's Not Easy)
5. Seconds to Fall
6. Boys Don't Cry
7. Won't Forget These Days
8. Down There
9. Milk and Honey
10. Time to Wonder
11. Trapped Today, Trapped Tomorrow

Besetzung

Kai Wingenfelder
Thorsten Wingenfelder
Christof Stein-Schneider
Rainer Schumann
Gero Drnek
Christian Decker
Martin Huch

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger