····· Cryptex-Gitarrist André Mertens steigt zum Mitautor auf ····· Die italienische Natur und ein Friedhof um die Ecke bescheren uns Deadsmoke ····· Backtrack meinen’s nicht gut mit ihrer Umwelt ····· Musik machen können die Planetshakers - aber wirken sie auch Wunder? ····· Carlos Santana sieht den Blues bei Tommy Castro „in guter Hand“  ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Outloud

Destination: Overdrive - The Best of Outloud


Info

Musikrichtung: Hard Rock

VÖ: 23.10.2015

(ROAR / H‘Art)

Gesamtspielzeit: 60:17

Internet:

http://www.outloud.gr

Drei Alben hatten die Griechen zwischen 2009 und 2014 veröffentlicht. (Die Reviews zu den beiden letzten könnt Ihr in unserem Review-Archiv finden; Red.). Dann folgte 2015 diese Best of, die die drei Alben ziemlich gleichberechtigt berücksichtigt und um eine Cover-Version des Pointer Sisters Hits „I‘m so excited“ ergänzt.

Outloud bewegen sich zwischen härterem AOR und krachendem Hard Rock, der gelegentlich die Grenze zum Metal streift. Wenn das Piano führt, erinnert „Tonite“ stark an Toto. Die Herangehensweise des Stücks ist aber insgesamt deutlich härter. „Waiting für your Love“ ist eine schön schmissige AOR-Perle, während die AOR-Hymne „I Was so blind“ stellenweise eher cheesy als episch ist. „Isolation“ ist knackiger AOR mit Hit-Refrain.

Zu den härteren Sachen gehört das Riff getriebene „Broken Sleep“ und das geil rockende „A While to go“. Die in diesem Genre nötige Quotenballade hört auf den Namen „This broken Heart“. Keine Offenbarung, geht aber okay.

Ob das mit den Pointer Sister so geschickt war, sei mal dahin gestellt. „I‘m so excited“ legt als Opener die Latte – nicht für die Performance, aber für die Komposition – so hoch, dass Outloud sie nur punktuell noch mal erreichen können. Auf der anderen Seite schmückt das Stück diese Best of mit einem attraktiven Bonbon für Fans, die die anderen Outputs bereits ihr Eigen nennen und auch Destination Overdrive der Vollständigkeit halber haben müssen.

Die Aufmachung ist solide, aber nicht übertrieben. Ein achtseitiges Booklet bietet einen Text, in dem jeder Titel kurz kommentiert wird, eine Doppelseite mit Fotos und eine Discographie.



Norbert von Fransecky

Trackliste

1I'm so excited 3:42
2 We run 4:11
3 I was so blind 4:23
4 Waiting for your Love 4:13
5 Isolation Game 4:44
6 Tonite 3:42
7 One more Time 4:19
8 Like a Dream 4:18
9 Broken Sleep 4:09
10 Falling Rain 3:34
11 A While to go 4:33
12 This broken Heart 4:19
13 The Night that never ends 4:15
14 Bury the Knife 6:06

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger