····· Die Eurythmics sind für die Einführung in die Rock & Roll Hall of Fame 2018 nominiert - Wiederveröffentlichung aller Alben auf Vinyl ····· Joe Bonamassa auf Tour!  ····· P!NK: exklusive Karten für ProSieben-Konzert zu gewinnen ····· Aus Japan kommt wieder Loudness  ····· 12 aus 1000 stehen auf Marion Fiedlers neuem Album ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Erik Lundgren

Door Dwellers


Info

Musikrichtung: Singer/Songwriter

VÖ: 31.03.2017

(Kebe Music/Misty Music)

Gesamtspielzeit: 38:06

Internet:

http://www.eriklundgrenmusic.com/
http://www.hemifran.com/
http://www.kebemusic.com/

Erik Lundgren ist ein in Dänemark lebender schwedischer Musiker. Sein erstes Album soll im Jahre 2005 erschienen sein, und mittlerweile hat sich die Zahl der Veröffentlichungen auf über 10 gesteigert. Door Dwellers ist nach 3jähriger Pause seine neue Platte.
Es handelt sich um sehr folkbasierte und recht ruhige Musik, die das widerspiegelt, was des Künstlers Musik angeblich schon immer ausmachen sollte – eine starke Verwurzelung mit der Natur und ganz besonders mit Schweden. Eine kurze Zeit verbrachte Lundgren auch in Japan, sicher auch inspirierend.

“Ease“ = Ruhe, Leichtigkeit, der erste Song mag wegweisend sein für das, was ihm auf dieser Platte nachfolgt. Seine Stimme erinnert im Ausdruck mitunter an jene von Nick Drake, doch ohne dessen starke Melancholie und Wehmütigkeit. Lundgren klingt durchaus positiv, sehr entspannt, und so entwickelt sich eine schöne Melodie nach der anderen. Nun, melancholische Elemente sind sicher vorhanden, und bei Songs wie “In Your Eyes“ ein wenig stärker ausgeprägt.
So, um es schon jetzt auf die Kürze zusammenzufassen – diese Musik ist großartig und meiner Meinung nach schon jetzt im noch jungen Jahr einer der Höhepunkte an Veröffentlichungen. Aber warum?
Nun, weil Lundgren ganz offensichtlich ganz viel Herzblut in die Kompositionen, in die Arrangements und die alleinige musikalische Umsetzung gesteckt hat. Stimmlich ist er recht flexibel, mal klingt er nach Drake, dann wieder besitzt seine Stimme diesen „modernen“ Ausdruck einiger erfolgreicher Pop-Musiker, die den Pop ein wenig akustisch gemacht haben, auch ein bisschen von Kaurna Cronin, dem immer erfolgreicher werden Australier, vernehme ich.

Jeder einzelne Song entwickelt sich langsam und auf der Basis akustischer Gitarren bauen sich verschiedene Ausprägungen weiterer Gitarren oder schöner Piano-Passagen aus, man mag wirklich sehr gern zuhören, denn die feinen Nuancen ermöglichen es, immer wieder angesprochen zu werden von dieser Atmosphäre, die mit wenigen Mitteln ganz viel an Fülle aufweisen kann. Da die Stimmung fast durchgehend einheitlich ist - nicht etwa so, dass ein Song wie der andere klänge, sondern es ist diese besondere Art des Vortrags, die als Einheit betörend wirkt - kann man sich entspannt fallen lassen und die Schönheit der Songs genießen.



Wolfgang Giese

Trackliste

1 Ease (2:38)
2 And The Beast (3:27)
3 My Demise (3:48)
4 Door Dweller (4:41)
5 Lost (3:32)
6 Taken By The Fog (4:06)
7 The Passing (4:27)
8 In Your Eyes (5:07)
9 What Follows (4:41)
10 The Door (1:35)
(all songs written by Erik Lundgren)

Besetzung

Erik Lundgren (vocals, all instruments)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger