····· Die Dream-Popperin Helena Deland promotet ihr Debütalbum mit animiertem Video ····· Francesco Marras ist neuer Gitarrist der Tygers of Pan Tang ····· Ex-Orgelbauer Wolfgang Marvel folgt neuem Geheul ····· Mit Kalandra geht eine neue norwegische Band an den Start  ····· MTV unplugged-Aufnahmen aus der Frühphase von Pearl Jam erstmals auf CD ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Franziska Günther

Franziska Günther


Info

Musikrichtung: Singer/Songwriter, Folk

VÖ: 28.10.2016

(recordJet / Soulfood)

Gesamtspielzeit: 39:14

Internet:

http://www.franziskagunther.com
http://www.bangupbullet.com

Auch wenn das selbst betitelte Album von Franziska Günther auf den ersten Blick etwas unscheinbar erscheint, so verbirgt sich dahinter doch ein richtiges kleines, nein, ein großes Juwel. Es handelt sich zwar um ihr Solodebüt, doch hat sie schon mit dem Duo 'Chelsea Radio' ein Album bei Acoustic Music Records, dem deutschen Label für hochkarätige Gitarrenmusik, veröffentlicht. Die Qualität sollte also allemal hohen Ansprüchen genügen.

Nun also kurz vor ihrem dreißigsten Geburtstag ein Solo-Album von Franziska Günther mit dem Ziel, die Musik zu Beruf zu machen und ganz davon zu leben. Die Qualität dieses Ziel erreichen zu können hat das Album allemal. Und dies hat viele Gründe. Zum einen ist das Songwriting herausragend. Lieder wie der Opener “Come Back To Bed“, “If You Learn To Let Me Go“ oder “No Ticking Time“ (mein persönliches Highlight) haben das Zeug zum Hit. Doch eigentlich gilt das für jedes Lied der CD. Tolle Melodien und Texte ergänzen sich zu einem fein abgestimmten Ganzen. Das Gitarrenspiel ist absolut auf der Höhe der Zeit. Egal ob Strumming, Picking oder jazziges Spiel, immer ist das Spiel stimmig und enorm virtuos ohne den Song zu erschlagen (unbedingt einmal “Free-Floating“ genießen). Hier geht das Spiel und die Musikalität Hand in Hand. Dass Franziska Günther dabei noch eine wunderbar warme, unaufdringliche Stimme besitzt, die auch mal jazzig oder etwas soulig gefärbt ist, ist da fast schon natürlich. Und genau dies Natürlichkeit bezaubert. Dabei tut es richtig gut, dass die Produktion sehr spartanisch ausgefallen ist. Nur Gitarre plus Gesang. Selbst aufgenommen und produziert im Heimstudio und im (legendären) Teldex Studio von Surrealis Sounds abgemischt und gemastert hat man das Gefühl, dass Franziska Günther im Wohnzimmer sitzt und ein Privatkonzert gibt. Das gibt es heute, in Zeiten überproduzierter Veröffentlichungen, nur noch selten.

Franziska Günther ist mit ihrem Solo-Debüt ein ganz starkes Album gelungen. Hoffentlich gelingt es ihr, ein breites Publikum zu erreichen. Die Qualität dafür hat sie. Unbedingt anhören und unterstützen!



Ingo Andruschkewitsch

Trackliste

1Come Back To Bed3:29
2Forest Of Stars3:11
3November Noon3:45
4City Madness4:41
5If You Learn To Let Me Go2:41
6Nothing's Set In Stone3:38
7Raven On Your Roof3:47
8On The Balcony3:21
9At The Break Of Day3:24
10No Ticking Time3:24
11Free-Floating3:53

Besetzung

Franziska Günther: Gitarre, Gesang

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger