····· EP, Buch und Tour - Ringo Starr feuert aus allen Rohren ····· 40 Jahre Steamhammer – 40 Jahre Rockgeschichte  ····· Neues Solo-Album von David Gilmour im September ····· Evildead-Album wird mit einer ersten Single angekündigt ····· Alles ist =1 meinen Deep Purple auf ihrem kommenden Album ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Dwight Yoakam

Swimmin‘ Pools, Movie Stars…


Info

Musikrichtung: Country/Bluegrass

VÖ: 21.10.2016

(Sugar Hill)

Gesamtspielzeit: 43:41

Internet:

http://www.dwightyoakam.com/
http://www.in-akustik.de/de/
https://www.sugarhillrecords.com/

Als langjähriger Anhänger des Country-Stils aus Bakersfield, repräsentiert durch Musiker wie Buck Owens und Merle Haggard, war ich seinerzeit ganz Ohr, als ein gewisser Dwight Yoakam eine moderne Variante davon präsentierte, bis er dann doch letztlich diese Richtung aufgab.

Yoakam wurde am 23. Oktober 1956 in Pikeville, Kentucky, geboren und ist neben seiner Tätigkeit als Musiker auch als Schauspieler aktiv. Im Alter von sechs Jahren startete er mit der Gitarre und zog 1977 nach Nashville. Seine nächste Station wurde Los Angeles. 1984 erschien sein erstes, selbstfinanziertes, Album, mit einem nachfolgenden Plattenvertrag, das Debütalbum heißt “Guitars, Cadillacs, Etc. Etc.“. Es verkaufte sich letztlich über eine Million Mal. Nachfolgend wiederholte sich dieser Erfolg mit weiteren Platten. Der erste Nummer-Eins-Hit war eine mit dem Idol Buck Owens aufgenommen Version von “Streets Of Bakersfield“, das war 1988.

Als Schauspieler hatte er 1993 einen ersten kleinen Auftritt, im Nicolas-Cage-Dennis-Hopper-Film “Red Rock West“. Die erste Hauptrolle bekam er 1996 in dem Film “Sling Blade – Auf Messers Schneide“. Anschließend führte er auch Regiearbeiten durch.

Musikalisch war es ihm schon lange ein Bedürfnis, ein Album mit Bluegrass Musik aufzunehmen. Dieses liegt nun vor mit neuen Interpretationen klassischer Yoakam und einer Cover-Version des Prince-Klassikers “Purple Rain“.
Nun, ein reines Bluegrass-Album ist es nicht geworden, aber es ist sehr stark davon geprägt und dahin ausgerichtet. Denn es rockt doch schon ganz gut, nun, einst beschrieb er seine Musik ohnehin als “Electrified Bluegrass“, und dieses trifft hier auch zu bis auf die Tatsache, dass hier mit akustischen Instrumenten gearbeitet wird. Und so atmet die Musik stets den Geist der Appalachen, jener Gegend, wo sich unter anderem Hillbilly entwickelte.
Mit erstklassigen Musikern ist eine Platte entstanden, die mit ihrer Musik richtig gute Laune verbreitet, ein tolles Album!



Wolfgang Giese

Trackliste

1 What I Don't Know
2 Free To Go
3 Sad, Sad Music
4 These Arms
5 I Wouldn't Put It Past Me
6 Listen
7 Two Doors Down
8 Guitars, Cadillacs
9 Home For Sale
10 Please, Please Baby
11 Gone (That'll Be Me)
12 Purple Rain
(all songs written by Dwight Yoakam, except #7 by Yoakam/Kostas, #12 by Prince Rogers Nelson)

Besetzung

Dwight Yoakam (acoustic guitar, solo acoustic guitar - #3, 4, 5, lead vocals, harmony vocals -#12)
Bryan Sutton (acoustic guitar, solo acoustic guitar - #6, 8, 9, 11, Resonator guitar - # 5, banjo - #10, 12)
Stuart Duncan (fiddle, banjo - #8, 9, 11)
Scott Vestal (banjo - #1, 2, 3, 4, 6, 7)
Mitch Marine “Bottle Fiend“ (percussion, bottle solo - #10)
Barry Bales (bass)
Adam Steffey (mandolin)
Jon Randall Stewart (additional mandolin - #1)
Jonathan Clark (harmony vocal – all tracks, except #12)
Brian Whelan (harmony vocals - #1, 2, 3, 5, 11)
Davey Faragher (harmony vocals - #4, 6, 7, 8, 9, 10)
Bryan Joyce (harmony vocals - #6, 7, 9, 10)
Zurück zum Review-Archiv
 


So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger