····· Das AOR-Projekt Champlin Williams Friestedt pflegt Traditionen zwischen Chicago und Toto ····· Am 17. Juli 2020 übernehmen Primal Fear das Metal Commando ····· Die Soeckers begrüßen den Corona-Frühling auf dem Balkon ····· Vor 40 Jahren läuteten Rush mit Permanent Waves eine neue Bandphase ein ····· Corona-Therapie auf Punk - Sick of Society verschenken CDs ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Rudi Gall

Gall singt Sulke Vol. 1


Info

Musikrichtung: Liedermacher, Chanson, Pop

VÖ: 15.11.2016

(Heduda Records / 7us Group)

Gesamtspielzeit: 46:19

Internet:

http://www.rudi-gall.de
http://www.stephansulke.com

In einer gerechten Welt müsste man die Namen Rudi Gall und Stephan Sulke eigentlich nicht groß vorstellen. Letzterer ist einer der großen deutschsprachigen Liedermacher und Chansonniers, der aber nie die ganz großen Erfolge feiern konnte. Manch einer aus der älteren Generation (wozu ich mich wohl auch schon zählen muss) kennt wohl noch seinen 'Hit' “Uschi“ oder vielleicht auch “Der Mann aus Russland“, doch dann dürften schon so manche Fragezeichen auftauchen. Und der Duisburger Rudi Gall ist mit vielen Projekten unterwegs. Seine letzte CD erschien unter dem Namen Brick Porter. Dabei überzeugte Songs In The Key Of Swing (2015) mit feinstem Swing, was ihm viele sicherlich nicht zugetraut hatten.

Mit Gall singt Sulke Vol. 1 hat er sich nun den Liedern von Stephan Sulke angenähert, interpretiert und aufgenommen. Um es gleich vorweg zu nehmen, die CD ist ihm sehr gelungen. Dies hat mehrere Gründe. So hat sich Rudi Gall wirklich Gedanken um Musik und Texte gemacht. Manche Stücke sind nah am Original gehalten, manche wurden ganz neu interpretiert und geben so neue Einblicke in die Lieder. Gelungenstes Beispiel ist hierfür vielleicht “Uschi“. Das Lied klingt völlig anders und doch vertraut, modern und doch nicht zwanghaft auf jung gemacht. Auf Youtube kann man sich dazu noch ein schönes Video anschauen. Anders ist das zum Beispiel bei “Lotte“, welches schon auf Songs In The Key Of Swing enthalten war und dichter am Original angelehnt ist. Rudi Gall trifft dabei genau den richtigen Ton zur sparsamen Klavierbegleitung.

Ein weiterer Grund sind die beteiligten Musiker. Je nach Lied setzen verschiedene Künstler ihre Akzente, so dass bei den Arrangements viel Abwechslung gelingt und die Musik dennoch sehr kompakt und wie aus einem Guss klingt. Hier stimmen Produktion und Sound. Und als Highlight ist auch Stephan Sulke bei einigen Liedern mit dabei, entweder mit Klavier oder mit dem Gesang. Und dennoch überlässt er Rudi Gall immer das Rampenlicht. Hier besitzt er die Größe, sich nicht in den Vordergrund drängen zu müssen. Man hat immer das Gefühl, er genießt die Zusammenarbeit.

Es macht richtig viel Spaß, Gall singt Sulke Vol. 1 anzuhören. Es wäre schön, wenn sich der ein oder andere inspirieren lässt und sich auch einmal mit den Originalen beschäftigt. Und dass im Titel Volume 1 auftaucht lässt hoffen, dass es bald eine Fortsetzung geben wird (sie ist für Mitte 2017 geplant). Es lohnt sich bestimmt. Sehr gelungen!



Ingo Andruschkewitsch

Trackliste

1Ulla3:37
2 Ein vergilbtes Stück Papier3:50
3 Du machst mir noch mein Herz kaputt3:26
4 Anika4:02
5 Ich hab Dich bloss geliebt4:05
6 He Du Da2:57
7 Die Andre2:46
8 Uschi5:14
9 Lotte4:22
10 Ich wollte Ihnen nur mal danke sagen3:57
11 Wenn ich ein Neger wär5:12
12 Sie ist die Liebe2:51

Besetzung

Rudi Gall: Gesang, Gitarre (5)
Stephan Sulke: Gesang (3, 6, 8, 10, 11), Keyboards (6, 10)
Katja Werker: Gesang (10)
Linda Mathews: Gesang (5)
Daniel Sok: Piano, Rhodes, Synthesizer, Programming, Synth Bass (3, 5, 6, 8, 9, 10)
Sascha Kühn: Piano, Rhodes, Wurlitzer (1, 4, 7, 12)
Bruno Seletkovic: Piano, Rhodes (2, 11)
Berthold Basten: Fretless Bass (1, 4, 7, 10, 12)
Markus Malangeri: Fretless Bass (5)
Schnuff Strohm: E-Bass (11)
Martin Hötte: E-Gitarre (4, 11)
Catrin Groth: Saxophon (5)
Olaf Krüger: Trompete, Flügelhorn (1, 4, 8)
Sven 'Samson' Geiger: Handpercussions, Vocoderprogramming (3, 6)
OG Breuer: Schlagzeug, Percussion (1, 3, 4, 5, 10, 11)
Tabla von Tuck, Percussion, Geräusche (3)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger