····· Bleibe in Verbindung – das neue Solo Album von Clemens Bittlinger erscheint am 24. August ····· Paul Weller kündigt sein neues Album “True Meanings“ für den 14. September 2018 an. ····· Mal was anderes - The Run up touren vor Veröffentlichung ihrer kommenden EP ····· Stratovarius kündigen Enigma: Intermission 2 an ····· Creedence Clearwater Revival schenken ihren Fans zum 50. Geburtstag drei neu restaurierte Videos. ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Lee Aaron

Fire and Gasoline


Info

Musikrichtung: Hard Rock

VÖ: 25.03.2016

(Big Sister / Frontiers / Soulfood)

Gesamtspielzeit: 48:26

Internet:

http://www.leeaaron.com

Lee Aaron eilt der Ruf der ledergekleideten Hard Rock Röhre voraus, den sie mit dem Cover Pic auch selber noch enmal beschwört. Dem wird sie auf Fire and Gasoline aber nur selten gerecht – vielleicht mit dem recht knackigen „Bad Boyfriend“, der aber auch davon profitiert, dass er gegenüber den vorausgegangenen Stücken deutlicher lauter wirkt.

Auch der Auftakt kann sich hören lassen. Nach gut gereiftem Rock-Wein klingt er aber nicht. Der poppige Rock kommt fast Girlie mäßig rüber und lässt an eine ganz andere Generation denken, als die, der die Kanadierin entstammt.

Positiv zu vermerken ist der flotte Pop-Rock „Wanna be“ und das schmissige, sich leider etwas sehr wiederholende „Heart Fix“. Insgesamt wirken die Stücke aber eher unauffällig und manchmal gar blass. Und wenn der Promozettel etwas von einer Nähe zu Def Leppard erwähnt, dann muss man auf jeden Fall an die schwächeren Stücke der Truppe denken – und keinesfalls an ihre Hits. Härtetechnisch bewegt sich Lee Aaron eher auf der Höhe der Four non Blondes, aber auch hier hat sie nichts anzubieten, was mit deren Hits konkurrieren könnte.

Unterhaltsam, aber nicht essentiell!



Norbert von Fransecky

Trackliste

1Tomboy 4:06
2 Fire and Gasoline 4:07
3 Wanna be 3:11
4 Bittersweet 4:57
5 Popular 4:30
6 50 Miles 4:40
7 Bad Boyfriend 3:32
8 Heart Fix 5:43
9 Nothing says Everything 3:41
10 If You don't love me 4:31
11 Find the Love 6:48

Besetzung

Lee Aaron (Voc, Git)
Sean Kelly (Git)
Dave Reimer (B, Voc)
John Cody (Dr)
John Webster (Keys)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger