····· Im April kommen RPWL mit Stores aus dem Weltall auf Tour ····· "Von Kranichen und Bären": Konzert in Berlin am 15.12. ····· King Crimson laden mit drei Drummern zum 50. Geburtstag in die Spandauer Zitadelle ····· Europa-Tour von Siena Root im Frühjahr ····· Erster Teaser zum kommenden Avantasia-Album ist online ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Alexis Cole

Dazzling Blue, The Music Of Paul Simon


Info

Musikrichtung: Singer/Songwriter/Vocal Jazz/Pop

VÖ: 26.02.2016

(Chesky)

Gesamtspielzeit: 53:19

Internet:

http://www.alexiscole.com/
http://www.in-akustik.de/de/
http://www.chesky.com/

Die am 28.Januar 1976 geborene Alexis Cole ist eine Jazzsängerin aus New York.
Oft schon wurde sie aufgrund ihrer stimmlichen Ausprägung mit Kolleginnen wie Sarah Vaughan oder Anita O’Day verglichen. Hierzu empfehle ich einmal in ihre Platte aus 2014, “Kiss In The Dark“ hineinzuhören. Doch bei der aktuellen Produktion geht es nicht um Jazz, sondern um Songs von Paul Simon. Wie vom Plattenlabel Chesky zu erwarten, wird uns Musik von bester Aufnahmequalität geboten.

“Recorded in Binaural+ with the B & K 4100 Head and Torso simulator, MSB A/D Converter, and Chrystal Microphone cable.“ In der Chesky Binaural+ Serie werden alle Komponenten mit einem einzigen Mikrofon aufgenommen. In ähnlicher Form gab es das schon einmal - die Kunstkopfaufnahmetechnik der Siebziger, auch binaurale Tonaufnahme genannt. Hier gibt es nun also neben dem Kopf noch den Torso als Mikrofon.
Ganz besonders effektvoll soll das Hören mit einem Kopfhörer sein, mit dem Ergebnis eines realistischen, räumlichen Live-Eindrucks. So scheint man in der Tat mitten unter den Musikern zu sein.

Von Paul Simon werden nicht unbedingt seine bekanntesten Songs vorgestellt, vielmehr bediente man sich einiger weniger bekannten Kompositionen. Mit klar definiertem Rahmen werden die Songs relativ einfach strukturiert in ihrer Aussage komprimiert dargestellt, und Cole definiert sie auf ihre Weise mit ihrer klaren und aussagekräftigen Stimme, die eine große emotionale Tiefe aufweist, weich und samtig und dunkel im Timbre.
Kein Schlagzeug, doch Perkussion ist es, die den eleganten Rhythmus vieler Songs besorgt, Gitarre und Bass spielen eine wichtige Rolle in der Gestaltung und zusammen entstand ein sehr dichter Sound, durch die edle Aufnahmetechnik noch verstärkt.
Ein sicher nicht Alltags- oder Charts-taugliches Album, auch kein Jazz, keine Singer/Songwriter-Musik, aber irgendwo dazwischen, etwas für Liebhaber guter und entspannender Klänge.



Wolfgang Giese

Trackliste

1 St. Judy's Comet (3:03)
2 Jonah (3:31)
3 Dazzling Blue (4:35)
4 Something So Right (6:20)
5 Another Galaxy (5:14)
6 Nobody (3:43)
7 Song About The Moon (4:12)
8 Everything About It Is A Love Song (4:36)
9 Long, Long Day (4:08)
10 Love (4:05)
11 That's Where I Belong (4:27)
12 Quiet (5:15)

Besetzung

Alexis Cole (vocals)
Marvin Sewell (guitar)
Julie Harris (flute)
Mark Peterson (bass)
Jeff Haynes (percussion)
Gus Courtsunis (percussion)
Maria Quintanilla (background vocals)
Evan Sundquist (background vocals)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger