····· Ritual dictates tauchen „Goth & exhausted" aus der Pandemie auf. ····· Anti-Flag werden auch auf ihrem 13. Studio-Album Rückgrat zeigen ····· 1970er Auftritt von Creedence Clearwater Revival in der Royal Albert Hall auf CD und Vinyl ····· Muswell Hillbillies und Everybody’s in Show-Biz - Everybody’s a Star von The Kinks im Doppelpack ····· Ein neues Album von Robert Coyne am 2.September. ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Electric Eye

Different Sun


Info

Musikrichtung: Space Rock

VÖ: 05.02.2016

(Jansen Plateproduksjon/Broken Silence)

Gesamtspielzeit: 38:49

Internet:

http://www.electriceye.no

In Norwegen gibt es schon länger eine Psychedelic Rock-Szene, die mit zum Feinsten des Genres gehört. Electric Eye kommen aus Bergen und sind mit Bands wie den vorzüglichen The Low Frequency in Stereo personell verbunden. Der Band merkt man aufmerksames Studium entsprechender historischer Bands an, dennoch stehen sie im Zeitgeist von heute. So klingt ihr „ All Of This Has Happened Before And Will Happen Again” irgendwie nach Pink Floyds “Set The Controls For The Heart Of The Sun”, aber hier wirkt die Musik tanzbarer und griffiger. Alles schwebt dahin, dezente Vocals von schwebenden Chorklängen unterstützt, monotone Rhythmen, verhallte Gitarrenakkorde, so stellt man sich Space Rock vor. Direkt danach plötzlich typische T. Rex-Riffs. Dann wieder eine Art mystischer Acid Rock. Nun surft man vollständig im hypnotischen Sog endloser Improvisationen und bizarrer Vokalklänge. Rhythmische Orgeln im Fuzzgitarrenhimmel. Melancholisch, schwelgerisch mit viel Hall, so ist die Grundstimmung. Zum Schluss sprudeln walgesang-artige Töne über einen Grundton, dazu einsame Gitarrenklänge, wie wir es von Pink Floyds „Meddle“-Album her kennen. Ein verträumter Ausklang von einer Band, die schnell überzeugt.



Hans-Jürgen Lenhart

Trackliste

1Silent By The River
2All Of This Has Happened Before And Will Happen Again
3Mercury Rise
4Bless
5Heavy Steps On Desert Floor
6Never Fade Away
7Part One

Besetzung

Øystein Braut (Gitarre, Gesang),
Njål Clementsen
(Bass, Gesang),
Anders Bjelland
Øyvind Hegg-Lunde (Drums)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger