····· Im April kommen RPWL mit Stores aus dem Weltall auf Tour ····· "Von Kranichen und Bären": Konzert in Berlin am 15.12. ····· King Crimson laden mit drei Drummern zum 50. Geburtstag in die Spandauer Zitadelle ····· Europa-Tour von Siena Root im Frühjahr ····· Erster Teaser zum kommenden Avantasia-Album ist online ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Kristian Harting

Summer of Crush


Info

Musikrichtung: Singer/Songwriter

VÖ: 30.10.2015

(Exile on Mainstream)

Gesamtspielzeit: 35:17

Internet:

http://kristianharting.dk
https://www.facebook.com/kristian.harting

Float, das Solodebüt des Dänen Kristian Harting, war im letzten Jahr eine große Überraschung im Singer/Songwriter-Genre. Da hat Andreas Kohl vom Label Exile on Mainstream also mal wieder einen feinen Riecher gehabt...

Wobei, die Schublade „Singer/Songwriter“ ist Harting viel zu eng. Denn obwohl eine reine One-Man-Show, klingt seine Musik manchmal durchaus voluminös. Mit seiner Gitarre sowie Loops, Effekten und einem mit den Füßen gespielten Moog kreiert er einnehmende Klanglandschaften zwischen Lo-Fi-Pop, Mali-Blues, Soundtrack-Anklängen und Avantgarde-Folk. Die Klangkonstrukte werden allerdings nie zum Selbstzweck. Denn dahinter stecken immer kleine, feine Songs die klassisches Songwritertum atmen - Herz und Seele inklusive.

Hartings Songs drehen sich um Liebe in all ihren Facetten, inklusive ihrer Schattenseiten. Seine Worte bewegen und seine warme, gefühlvolle Stimme tragen seine Gedanken recht eindringlich nach außen. Gerade in den ruhigeren Momenten schafft er kleine, feine Stimmungsbögen. „Traveller“, „Soul Sister“, „White Spirits“ oder das Mini-Epos „Ship of Fools“ sind sehr gute Beispiele für die Klasse der Platte.

Summer of Crush ist gleichzeitig mutiger und bunter als sein Vorgänger. Mit „South North Passage“ und „Spirits Revisited“ hat Harting zwei reine Instrumental-Titel mit auf das Album genommen, bei denen er seiner Fantasie freien Lauf lässt. Mal ruhig blubbernd, dann wieder wild und knirschend. So richtig will er sich dabei nicht festlegen. Sehr schön!

Andererseits klingt das Album dadurch leider aber nicht so geschlossen, wie man es sich vielleicht wünschen würde. Aber wer weiß, vielleicht ist Summer of Crush auch nur eine kleine Zwischenstation auf seiner musikalischen Reise. Sehr wahrscheinlich sogar. Aber bis zum nächsten Stopp gefällt Kristian Harting wieder. Ein etwas anderer Songwriter!



Mario Karl

Trackliste

1Traveller2:57
2 Temporary Rooms3:42
3 White Spirits4:36
4 How High3:07
5 I Am You N°22:01
6 Spirits Revisited1:36
7 Cannibals1:12
8 Ship of Fools4:20
9 Digging Up Graves2:41
10 South North Passage3:29
11 Soul Sister3:06
12 East West Door2:30

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger