····· Kinderhospizarbeit wird vom Charity Unleashed Festival (CUF 24) unterstützt ····· Der Kreis schließt sich - Full Circle soll das letzte reguläre Studioalbum von Sweet sein ····· Zum dritten Mal geht Timo Langner mit Lobpreis-Liedern an den Start ····· Überarbeitung eines Klassikers kündigt neues Nick Lowe Album an ····· Das Prog-Projekt Wildwood Morning knüpft an den Italo-Kraut der 70er an ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Dice

Son.Sister.Sun


Info

Musikrichtung: Dice-Prog

VÖ: 06.07.2015

(Scene Records / Pool)

Gesamtspielzeit: 60:00

Internet:

http://www.dice-band.de

Alle Jahre wieder erscheint eine CD, die fast auf die Sekunde genau 60 Minuten lang ist und eine Musik enthält, die wir in der Vergangenheit als Cosmic Folk, Space Folk, Space Prog oder Cosmic Prog bezeichnet haben. Lediglich das erste in der MAS besprochene Album If the Beatles were from another Galaxy musste sich 2004 unter Neo-Kraut führen lassen. Aber das fiel mit dem Beatles-Bezug und der knapperen Länge von 55:46 Minuten auch sonst aus dem Rahmen.

Mit dem letzten Album Twentaurus sind wir zu der Stilbezeichnung Dice-Prog übergegangen. Völlig berechtigt, denn die Wahl-Leipziger sind so charakteristisch und gehen mit so wenig Veränderungen zu Werke, dass sich das Erheben des Bandnamens zur Stilbezeichnung ebenso rechtfertig, wie das bei Motörhead oder AC/DC der Fall wäre.

Auch dass dadurch die Begriffe Space und Cosmic auf der einen und Folk auf der anderen Seite verschwunden sind, ist sachgerecht. Dice haben sich in winzigen Schritten so weit bewegt, dass sowohl die Space Rock Komponente, als auch die folkigen Elemente etwas in den Hintergrund getreten sind. Dafür dürfte neben des Einbaus der Mundharmonika seit dem 2013er Albums Para-Dice und dem darauf folgenden Verschwinden von Saxofon, Flöte und Sitar auch die stärkere Betonung der Gitarre gegenüber den Tasteninstrumenten verantwortlich sein, die dem Sound einen stärker geerdeten Ausdruck verleiht.

Neu ist auch, dass im kurzen Titelstück der Gesang (ohne Worte) ganz von Ramona Nóvé übernommen wurde, die dementsprechend nicht mehr nur als Background Sängerin geführt wird. Das könnte perspektivisch eine ganz neue Seite der Band öffnen.



Norbert von Fransecky

Trackliste

1All Things remain the Same11:10
2Cosmic Forces13:16
3The enlarging Universe10:11
4Being a whispered Wind10:38
5Son.Sister.Sun (Dreamscene 18) 3:40
6Valley of Light11:04

Besetzung

Christian Nóvé (Voc, B, Keys)
Peter Viertel (Git)
Thomas Hanke (Mundharmonika)
Tom Tomson (Dr)
Ramona Nóvé (Voc)
Zurück zum Review-Archiv
 


So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger