····· Tedeschi Trucks Band, neues Album am 15.Februar 2019! ····· Reese Wynans hat eine süsse Veröffentlichung ····· Suzi Quatros neues Album No Control erscheint am 29. März 2019 ·····  BMG veröffentlicht Keith Richards‘ Talk is cheap als 30th Anniversary Edition ····· Back to Earth, Cat Stevens’ Schwanengesang von 1978, wird in verschiedenen Formaten neu veröffentlicht ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

The Bullfight

La Chasse


Info

Musikrichtung: Indie Rock/Pop, „Noir Pop“

VÖ: 29.05.2015

(Brandy Alexander Recordings )

Gesamtspielzeit: 36:34

Internet:

http://www.thebullfight.nl
https://de-de.facebook.com/thebullfight

Unglaubliche fünf Jahre es schon wieder her, dass die Holländer The Bullfight den Hörer mit ihrem Stranger than the night verzauberten. Jetzt gibt es einen Nachfolger dazu. La Chasse ist abermals ein emotional aufgeladener Trip zwischen absoluter Liebe und Tod, sexuell aufgeladen und trotz der Thematik und dem teils kühlen Vortrag absolut heißblütig und nicht ohne einer Portion schwarzen Humor.

Man kommt sich teils fast wie in einem alten, französischen Film Noir vor, wenn Sänger Nick Verhoeven den Erzähler gibt. Das ganz klingt äußerst lyrisch und Text und Musik bilden eine harmonische Einheit, die man nicht so einfach trennen kann. Das klingt mal wie Botanica in makaber, dann wieder etwas nach Tom Waits oder Nick Cave. Auf jeden Fall interessant und - sofern man dazu bereit ist - ziemlich einnehmend.

Der vokale Vortrag steht dabei eindeutig im Vodergrund, während die Band einen oft etwas zurückhaltenden, aber stets interessanten Klangteppich knüpft. Orgel, Geige, Kontrabass, elektrische und akustische Gitarren, Kontrabass, Akkordeon sowie Klavier und Schlagzeug - nicht wild angeschlagen, sondern viel mehr gestreichelt. Das Ganze klingt immer wieder nach einem makabren Jahrmarkt, dann wieder etwas nach Balkan oder Polka - auf jeden Fall eigen. The Bullfight leben ihre musikalischen Vision zu 100 % aus und wissen dabei zu gefallen.

Ein interessantes Album, das mehr klangliche Poesie als einfach nur Musik ist.



Mario Karl

Trackliste

1Blue0:39
2 Jenny's got a gun3:06
3 Gladly, willingly3:49
4 The cold case of Irina Lukashenko3:32
5 Man in the morning3:24
6 La chasse2:09
7 Don't be afraid1:01
8 Astonishing blue3:54
9 Ice-queen2:01
10 The storm behind our smiles5:06
11 Your problem2:48
12 The death of Martin van Dongen1:41
13 This village's lonely pastor3:24

Besetzung

Nick Verhoeven (Gesang)
Thomas van der Vliet (Gitarre, Klavier, Orgel)
Mark Ritsema (Gitarre)
Andre van den Hoek (Schlagzeug, Perkussion)
Esther Vroegindeweij (Geige)
Eddy Nielsen (Kontrabass)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger